Eintracht-Keeper bleibt

Trapp verlängert in Frankfurt

+
Kevin Trapp spielt seit 2012 für Eintracht Frankfurt.

Frankfurt/Main - Kevin Trapp bleibt auch in Zukunft die Nummer eins im Tor von Eintracht Frankfurt.

Die Hessen verlängerten den ursprünglich bis 2016 laufenden Vertrag mit dem umworbenen Torhüter bis zum 30. Juni 2019. Der 24 Jahre alte Trapp kam im Jahr 2012 vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern an den Main und absolvierte bisher 66 Partien für die Eintracht.

„Es gab andere Interessenten. Aber ich glaube daran, dass der Verein was vor hat, dass er weiterkommen will und Erfolg haben wird“, sagte Trapp: „Der Verein steckt sich höhere Ziele und will mit Mittelklasse nicht zufrieden sein.“

Ähnlich äußerte sich Manager Bruno Hübner: „Kevin ist ein Sympathie- und Leistungsträger. Unser finanzielles Angebot hat seinen Stellenwert verdeutlicht“, äußerte der Sportchef: „Mit der Verlängerung wollen wir auch das Zeichen setzten, dass wir viel vorhaben mit der Mannschaft.“

Der frühere U21-Nationaltorwart, um den sich in den vergangenen Monaten immer wieder Wechselgerüchte rankten, feierte erst am Samstag beim 1:4 (1:0) der Eintracht beim SC Freiburg sein Comeback. Am 5. Spieltag hatte Trapp einen Syndesmoseriss erlitten. Der Keeper, der zuletzt die Nationalmannschaft als sein persönliches Ziel formulierte, fehlte deshalb bis zum Ende der Hinrunde.

SID

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.