Khedira bei Real und Trainer wieder höher im Kurs

+
Der Kurs von Sami Khedira bei Real Madrid ist wieder gestiegen. Foto: Pablo Gonzalez Cebrian

Madrid (dpa) - Fußball-Weltmeister Sami Khedira steht bei Champions-League-Sieger Real Madrid nach der Verletzung von Luka Modric wieder höher im Kurs.

Khedira könne Modric im Mittelfeld ersetzen, sagte Trainer Carlo Ancelotti in einem Interview des Radiosenders "Radio Nacional". Vor dem Spiel des Tabellenführers der spanischen Primera División bei Neuling SD Eibar versicherte der Coach zudem, dass der Club den im Sommer 2015 auslaufenden Vertrag mit dem Ex-Stuttgarter verlängern wolle.

Der Kroate Modric hatte sich beim EM-Qualifikationsspiel bei Italien (1:1) am Oberschenkel verletzt und wird den Königlichen rund drei Monate fehlen. Der 29-Jährige hatte bisher mit Weltmeister Toni Kroos (24) das unumstrittene Mittelfeld-Zentralduo von Real gebildet. "Wir haben jetzt ein großes Problem, aber wir werden es mit Khedira, Illarramendi oder Isco lösen", sagte Ancelotti.

Die spanischen Medien sind indes davon überzeugt, dass Khedira gegen Eibar den Vorzug bekommen wird, da Isco zu offensiv agiert und Asier Illarramendi noch angeschlagen ist. Und weil Ancelotti betonte, Kroos und Khedira seien "das Paar des Weltmeisters". Khedira (27), der diese Saison nur 157 Minuten zum Einsatz kam, sei bei Real nicht mehr beliebt, bekomme aber nun eine "Rehabilitierungschance", schrieb die Sportzeitung "Marca" in Anspielung auf den langwierigen und ergebnislosen Sommer-Vertragspoker zwischen beiden Seiten.

Interview von Radio Nacional mit Ancelotti

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.