Champions-League-Finale

Khedira gegen den Ex-Club - Von Vergangenheit "frei machen"

+
Sami Khedira will mit Juventus Turin die Champions League gewinnen. Foto: Marius Becker

Cardiff (dpa) - Weltmeister Sami Khedira von Juventus Turin will sich vor dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid nicht groß mit seiner Vergangenheit bei den Königlichen auseinandersetzen.

"Natürlich ist es etwas Besonderes, gegen den Verein anzutreten, für den man zuvor fünf Jahre gespielt hat. Das ist im heutigen Fußball eine sehr lange Zeit", sagte der deutsche Fußball-Nationalspieler in einem "Kicker"-Interview. "Aber für mich zählt in erster Linie, dass es ein Finale ist, dass es um den Gewinn der Champions League geht. Da mache ich mich persönlich völlig davon frei, dass es gegen den Ex-Verein geht."

2014 gewann Khedira mit Real die Champions League, ein Jahr später wechselte er nach Turin. "Manchmal ist es ratsam, auf sein Bauchgefühl zu hören. Ich habe damals gespürt, dass ich nach fünf wunderbaren Jahren bei Real eine Veränderung benötige, dass ich meinen Vertrag in Madrid nicht verlängern möchte", sagte der 30-Jährige. "Ich wollte woanders auf allerhöchstem Level weiterspielen, bei einem Verein, in dem meine Art zu spielen mehr anerkannt wird als bei Real. Das habe ich bei Juventus gefunden."

Mit seiner Zukunft über das Vertragsende 2019 hinaus möchte sich Khedira noch nicht detailliert befassen. "Stand jetzt ist überhaupt nichts anderes geplant." Es gebe wenige Vereine in Europa, die mit Juventus mithalten könnten. "Da ist einer in Deutschland und einer in Spanien, für den habe ich schon gespielt. Und dann gibt es in England noch zwei, drei Vereine", sagte er. "Für mich gibt es keinen Anlass, an etwas anderes zu denken als Juventus, auch weil ich hier glücklich bin."

Champions League bei der UEFA

Finale bei UEFA

Statistiken

Gesamtstatistiken

Real Madrid

Juventus Turin

Siegerliste Champions League

Aussagen Khedira

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.