„Es wird niemandem verboten, sich fortzubilden“

Khedira kontert Petersen nach Kritik an der Bildung von Fußball-Profis

+
Sami Khedira bei der Verleihung des Audi Generation Award.

Weltmeister Sami Khedira von Juventus Turin hat dem Freiburger Stürmer Nils Petersen in der Diskussion über eine vermeintliche "Verblödung" der Profis widersprochen.

"Es wird niemandem verboten, sich fortzubilden", sagte der Mittelfeldspieler bei der Verleihung des Audi Generation Awards für soziales Engagement am Mittwoch in München: "Es geht über ein Fernstudium. Und man trifft, wenn man will, unheimlich interessante Menschen außerhalb des Fußballs. Man kann sich auch sozial engagieren. Die Türen stehen offen."

Petersen (29) hatte in einem Interview erklärt, "wir Fußballer" seien "nicht so belesen. Salopp gesprochen, verblöde ich seit zehn Jahren. Manchmal schäme ich mich, weil ich so wenig Wissen von der Welt besitze."

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.