Wegen Oberschenkel-Verletzung

Khedira verpasst Papst-Audienz und Pokalfinale

+
Juves Sami Khedira hatte sich am Oberschenkel verletzt. Foto: Antonio Calanni

Rom (dpa) - Der verletzte Fußball-Nationalspieler Sami Khedira hat vor dem italienischen Pokalfinale zwischen Juventus Turin und Gegner Lazio Rom die Audienz mit Papst Franziskus verpasst. Er sei nicht in Rom dabei gewesen, weil er ein spezielles Training mache, sagte eine Juventus-Sprecherin.

Khedira werde sowohl beim Finale diesen Mittwoch ausfallen als auch im Serie-A-Spiel gegen Crotone am kommenden Sonntag. Der 30-Jährige hatte sich im Halbfinal-Rückspiel in der Champions League eine Oberschenkel-Verletzung zugezogen.

Danach hatte Khedira erklärt, es sei nichts Ernstes und er werde bald wieder fit sein. Am 3. Juni spielt Juventus im Champions League-Finale gegen Real Madrid. Am Wochenende könnten die Turiner auch vorzeitig die sechste Meisterschaft in Serie perfekt machen.

Papst Franziskus hatte die Mannschaften von Juve und Lazio zu einer Audienz empfangen. "Angesichts der Faszination, die der professionelle Fußball auf die Menschen hat, vor allem auf die jungen, habt ihr eine besondere Verantwortung", sagte der 80-Jährige. Er wünsche sich, dass jeder ein Beispiel für Aufrichtigkeit und Menschlichkeit sei.

Juventus auf Twitter zum Papstbesuch

Mitteilung des Vatikans, Italienisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.