Interview nach dem Spiel

Kimmich bringt Fans mit diesem Spruch über Hermann Gerland zum Lachen

Nach dem 3 zu 0 Sieg gegen Celtic Glasgow standen die Bayern-Spieler den Journalisten Rede und Antwort. Ein Bayern-Star sorgt mit einem äußert lockeren Interview im Netz für Lacher.

München - Auch Joshua Kimmich (22) war die Freude nach dem Heimsieg (hier der Spielbericht) deutlich anzumerken. Er witzelte über Bayern-Urgestein Hermann Gerland (63). Über sein Kopfballtor aus elf Metern meinte der Bayern-Verteidiger: „Ich hab schon dahin gezielt. Der Hermann Gerland sagt immer: ‚Köpf ihn dahin, wo er herkommt‘ (Im Video bei 1:49). Das habe ich probiert, hat geklappt. Von dem her bin ich ganz froh,“ erzählte Kimmich und konnte sich ein leichtes Lächeln nicht verkneifen. Auch im Netz kommt der Spruch und die lockere Art des ehemaligen RB Leipzig-Spielers gut an. Das Video, in dem auch Thomas Müller und Jupp Heynckes Stellung zum Spiel nehmen, wird fleißig geteilt. Die Bayern-Fans freuen sich über einen entspannten Joshua Kimmich. 

Trainer Jupp Heynckes vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München sieht Weltmeister Thomas Müller unter seiner Regie wieder auf dem Weg zu alter Stärke. "Thomas hat am Samstag schon relativ gut gespielt und heute ein sehr gutes Spiel gemacht - nicht nur wegen des Tores", sagte Heynckes nach dem 3:0 (2:0) in der Champions League gegen Celtic Glasgow über den 28-Jährigen. 

Münchens Urgestein Hermann Gerland (l) und Ex-Trainer Carlo Ancelotti.

Müller gelang mit dem Führungstreffer (17.) sein 40. Tor in der Königsklasse im 92. Einsatz. "Er hat sehr viel gearbeitet, war viel unterwegs, hat nach hinten Löcher gestopft - da habe ich wieder ein Stück weit den Thomas Müller gesehen, wie ich ihn hier kenne", sagte Heynckes. Es sei allerdings "auch notwendig, dass die etablierten Spieler vorangehen, er ist Kapitän, das ist sehr erfreulich." Müller gehörte unter Heynckes' Vorgänger Carlo Ancelotti zu den Stars, die sich vom Italiener unverstanden fühlten und dazu beigetragen hatten, dass dieser seinen Job verlor. Gegen Celtic gelang ihm sein zweiter Saisontreffer, der erste seit einem Monat. Auf die Frage, ob er am meisten von Heynckes' Verpflichtung profitiere, sagte er: "Ich hoffe, dass der Verein der größte Profiteur ist." Es sei "ein kleiner Ruck durch die Mannschaft gegangen", ergänzte Müller, aber "noch nicht alles Gold, was glänzt. 

Wir müssen weiter an der Feinabstimmung arbeiten." Arjen Robben ergänzte: "Man darf jetzt nicht übertreiben, wir können einige Dinge noch verbessern. Wir dürfen nicht zufrieden sein. Wenn du Titel gewinnen willst, brauchst du diese Chemie und diesen Zusammenhalt."

mk/sid

Lustiges Bayern-Video vom Training

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.