"Er muss jetzt schnell lernen"

Kirchhoff nach Premier-League-Debüt in der Kritik

+
Jan Kirchhoffs Einstand beim FC Sunderland verlief denkbar schlecht.

London - Der frühere Münchner Fußballprofi Jan Kirchhoff steht nach seinem schwachen Debüt in der englischen Premier League bereits in der Kritik.

"Eines der schlechtesten Debüts in der Premier League überhaupt", urteilte das britische Boulevardblatt "The Sun". Der Abwehrspieler, der in der Winterpause für knapp eine Million Euro vom FC Bayern zum Abstiegskandidaten FC Sunderland gewechselt war, hatte nach seiner Einwechslung bei der 1:4-Pleite seines Clubs bei den Tottenham Hotspur einen denkbar schlechten Tag erwischt.

Beim Stand von 1:1 kam der 25 Jahre alte Defensivspieler in der 58. Minute auf das Spielfeld und der "Horror für die Gäste" ("The Sun") begann. Erst musste der frühere Schalker und Mainzer eine Minute später das 1:2 erleben. Dann fälschte er das dritte Tor ab (67.) und "als das miserable Debüt seinen miserablen Höhepunkt erreichte" ("The Telegraph"), verursachte Kirchhoff in der 78. Minute einen Foulelfmeter, der zum 1:4 verwandelt wurde.

"Er muss jetzt schnell lernen", sagte Sunderland-Trainer Sam Allardyce nach der Partie über seinen deutschen Neuzugang. "Er kam in die Premier League und hat gleich festgestellt, wie schwierig es hier ist. Es war ein natürlich ein Risiko, aber man darf auch keinen Spieler nach nur einem Schluck beurteilen."

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.