Klinsmann mit fünf Bundesliga-Profis gegen DFB-Team

+
Bundestrainer Joachim Löw (l) und US-Coach Jürgen Klinsmann sehen sich am 10. Juni in Köln wieder. Foto: Marcus Brandt

Chicago (dpa) - Jürgen Klinsmann hat für die Testspiele seiner US-Fußball-Nationalmannschaft gegen die Niederlande und Deutschland drei Profis aus der 1. Liga sowie zwei Zweitliga-Spieler berufen.

In den Duellen mit dem WM-Dritten in Amsterdam sowie dem Weltmeister am 10. Juni in Köln setzt der ehemalige Bundestrainer auf John Anthony Brooks (Hertha BSC), Fabian Johnson (Mönchengladbach), Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt) sowie Alfredo Morales (Ingolstadt) und Bobby Wood (1860 München/ausgeliehen an Erzgebirge Aue).

Zudem gehört der ehemalige Schalker Jermaine Jones zum Aufgebot. Ob der Mittelfeldspieler jedoch die Reise nach Europa antreten kann, ist derzeit fraglich, nachdem sich Jones beim 2:2 seiner New England Revolution gegen Meister Los Angeles Galaxy eine Verletzung in der linken Leiste zuzog und ausgewechselt werden musste.

"Ich erwarte jede Menge Spaß. Wir spielen gegen den Weltmeister - was Besseres gibt es nicht. Es ist ein wunderschönes Stadion und eine wunderschöne Atmosphäre", sagte Klinsmann. Das letzte Aufeinandertreffen mit den USA hatte Deutschland am 26. Juni im WM-Gruppenspiel in Recife durch ein Tor von Thomas Müller 1:0 gewonnen.

Beide Test-Partien zählen für das Klinsmann-Team zur Vorbereitung auf den am 7. Juli beginnenden Gold Cup. Bei der Kontinental-Meisterschaft von Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik sind die USA Titelverteidiger. 

Klinsmann-Interview Internetseite US-Fußball-Verband

US-Kader

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.