"Gibt keinen Grund zu wechseln"

Klopp: Langerak bis Weihnachten im BVB-Tor

+
Mitch Langerak bleibt bis zum Ende der Hinrunde im Dortmunder Kasten.

Dortmund - Mitchell Langerak wird in den letzten drei Hinrunden-Begegnungen der Bundesliga im Tor des deutschen Vizemeisters Borussia Dortmund stehen.

„Es gibt keinen Grund zu wechseln. Mitch wird die nächsten drei Spiele bekommen. Aber es ist keine Entscheidung für die Ewigkeit, im neuen Jahr geht alles wieder von vorne los“, sagte Trainer Jürgen Klopp anlässlich der Pressekonferenz im Vorfeld des Auswärtsspiels am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Hertha BSC. „Ich habe am Mittwoch mit Roman Weidenfeller ein sehr gutes Gespräch geführt“, ergänzte Klopp am Donnerstag und berichtete: „Roman wird kämpfen. Er hat schon im Training damit begonnen. Es ist gut zwei so starke Torhüter zu haben.“

Im Gastspiel in Berlin werden sowohl Mats Hummels und Lukasz Piszczek wieder zur Verfügung stehen. Beide fehlten wegen kleinerer Blessuren im letzten Gruppenspiel der Champions League am vergangenen Dienstag gegen den RSC Anderlecht (1:1). „Für uns ist jetzt Großkampfzeit“, so Klopp. Zwar habe der BVB in den letzten vier Bundesligaspielen sieben Punkte geholt, „das ist keine Mördermarke, aber eine ordentliche Marke“. In Berlin werde es richtig zur Sache gehen, prophezeite der 47-Jährige. Die Hertha sei punktemäßig in der gleichen Situation. „Es wird viel über Zweikämpfe gehen, darauf muss man vorbereitet sein.“

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.