Liverpool-Coach

Klopp vorerst kein Kandidat als Löw-Nachfolger

+
Gewann mit dem FC Liverpool die Champions League: Jürgen Klopp. Foto: Jan Woitas

Düsseldorf (dpa) - Ein Engagement als Bundestrainer ist für Jürgen Klopp in den nächsten Jahren kein Thema. Dies erklärte sein Berater Marc Kosicke, ließ aber eine Hintertür offen.

"Jürgen selbst hat mal gesagt, dass für den Fall, dass Jogi Löw irgendwann nicht mehr Bundestrainer sein möchte und die Konstellation so wäre, dass er das machen könnte, dies eine Option für ihn sei", sagte Kosicke im Interview der Zeitung "Welt".

Zugleich verwies er aber auf Klopps Vertrag beim Champions-League-Sieger FC Liverpool, der bis zum Sommer 2022 datiert ist. "In Liverpool würde man den sogar gern verlängern", sagte der 48 Jahre alte Trainer-Berater.

Joachim Löws Vertrag beim DFB endet ebenfalls 2022 nach der Weltmeisterschaft. Der Bundestrainer hatte zuletzt erstmals konkreter über seinen möglichen Nachfolger gesprochen und dabei seinen Co-Trainer Marcus Sorg sowie U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz genannt.

Interview Kosicke (hinter Bezahlschranke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.