Klopp will nach Liverpool-Pleite keine Panikkäufe tätigen

+
Jürgen Klopp hat nach der Niederlage gegen den FC Burnley Panikkäufe ausgeschlossen. Foto: Ronald Wittek

Liverpool (dpa) - Jürgen Klopp will beim FC Liverpool keine "Panikkäufe" tätigen. Er werde wegen der 0:2-Niederlage am zweiten Spieltag beim Aufsteiger FC Burnley nicht gleich neue Spieler verpflichten, sagte der Trainer.

"Wenn ich wegen eines Spiels meine Meinung ändern würde, wäre ich ein echter Vollidiot", sagte Klopp, der aber nicht ausschließen wollte, dass der FC Liverpool noch einen defensiven Mittelfeldspieler holt. "Ich weiß noch nicht. Wir werden sehen", sagte der ehemalige Dortmund-Coach dazu.

Bei der Niederlage in Burnley musste Klopp im Mittelfeld auf den deutschen Nationalspieler Emre Can verzichten, der wegen Rückenproblemen auf der Bank blieb. Mittelfeldspieler Lucas Leiva stand verletzungsbedingt gar nicht erst im Kader.

Sky Sports Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.