Klose-Berater: "Noch keine Entscheidung" über Karriereende

+
Miroslav Klose steht derzeit noch bei Lazio Rom unter Vertrag. Foto: Alessandro Di Meo

Rom (dpa) - Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Miroslav Klose hat noch keinen Entschluss über seine Zukunft gefasst.

"Es ist definitiv noch keine Entscheidung gefallen", sagte sein Berater Alexander Schütt der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die italienische Tageszeitung "La Repubblica" berichtet, der DFB-Rekordtorschütze werde seine aktive Laufbahn im Sommer nach fünf Jahren beim Serie-A-Club Lazio Rom beenden.

Wann der 37-Jährige entscheidet, ob er seinen im Juni auslaufenden Vertrag bei Lazio nochmals verlängert, zu einem anderen Club wechselt oder seine Karriere beendet, steht nach Angaben von Schütt noch nicht fest. "Wir haben da absolut keinen Stress und keinen Zeitdruck", sagte er. "Wenn eine Entscheidung gefallen ist, werden wir das mitteilen." Klose hatte bereits mehrmals erklärt, sich nach seiner aktiven Karriere eine Laufbahn als Trainer vorstellen zu können.

Der 137-malige Nationalspieler, der seine DFB-Karriere bereits nach dem Titelgewinn bei der WM 2014 in Brasilien beendet hatte, kommt in dieser Saison bei Lazio kaum zum Zug. Auch wegen mehrerer kleinerer Verletzungen kam der Angreifer in der Liga bislang neunmal zum Einsatz, davon zweimal über 90 Minuten. Auf seinen ersten Treffer in dieser Saison wartet Klose noch.

Bericht "La Repubblica", Italienisch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.