Coach mit Rang und großem Namen

„Klub, der jeden emotionalisiert“ – hat Bundesliga-Trainer etwa Bock auf den HSV?

Bei einem Auswärtsspiel des HSV stehen die Fans mit Fahnen im Fanblock.
+
Das freut die HSV: Ein namhafter Trainer lobt den Zweitligisten aus dem Norden über den grünen Klee. Wäre der HSV sogar ein Verein für ihn?

Es klappt nicht mit dem Aufstieg. Der HSV fristet sein Dasein in der Zweiten Liga. Dennoch gibt‘s Trainer, die den Verein top finden. Bietet sich einer etwa an?

Hamburg – Der Blick auf die Tabelle der Zweiten Liga tut den Fans des Hamburger SV weh. Nicht nur, dass der FC St. Pauli an der Tabellenspitze steht. Nein, der eigene Verein hinkt den Ansprüchen hinterher, krebst im Mittelfeld herum.
Welcher Trainer aus der Bundesliga dennoch total auf den HSV steht, ihn einen „geilen Klub“ nennt und womit er das begründet, verrät 24hamburg.de*.

Ist das etwa ein verstecktes Angebot an den Traditionsverein aus der Hansestadt? Dort wird aktuell schon an die nächste Transferphase gedacht, in der sich der HSV im Winter noch einmal verstärken könnte, um einen Angriff auf die Spitze der Tabelle zu starten. Dabei steht unter anderem ein U21-Nationalspieler auf der HSV-Wunschliste*. Zum anderen wird ein ehemaliger HSvV-Spieler für eine Rückkehr ins Volksparkstadion vorgeschlagen*. Nutzen HSV-Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel den Tipp eines Ex-Fußball-Trainers und jetzigen TV-Experten und sichern sich wirklich die Dienste des betreffenden Spielers? *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.