1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

FC Bayern München plant Transfercoup – Neuer-Nachfolger vom Konkurrenten?

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Manuel Neuer vom FC Bayern München.
Manuel Neuer vom FC Bayern München. © IMAGO/Mladen Lackovic

Der FC Bayern München macht sich so langsam Gedanken um einen Nachfolger für Manuel Neuer und hat offenbar einen Favoriten.

München - Manuel Neuer ist seit vielen Jahren die unangefochtene Nummer eins beim FC Bayern München und in der deutschen Nationalmannschaft. Der Weltmeister von 2014 wird auch in die WM in Katar als Stammtorhüter gehen. Beim FCB ist der 36-Jährige Führungsspieler, Kapitän, Leistungsträger und Identifikationsfigur. Doch auch Manuel Neuer wird nicht mehr ewig auf diesem Niveau spielen können. Sein Vertag an der Säbener Straße endet 2024 und damit auch seine Karriere?

FC Bayern München: Manuel Neuer im Herbst seiner Karriere

Der FC Bayern München muss sich jedenfalls mit einem möglichen Nachfolger befassen, falls der dann 38-Jährige Neuer wirklich 2024 seine Karriere beenden wird. Alexander Nübel könnte den Platz zwischen den Pfosten einnehmen. Der Ex-Schalker ist derzeit an den AS Monaco ausgeliehen und zeigt dort solide Leistungen. Zurückkommen will der Keeper erst nachdem Neuer nicht mehr da ist, denn an einen Bankplatz hat er recht wenig Interesse.

Sollte Manuel Neuer seinen Vertrag beim FC Bayern München über 2024 hinaus verlängern, rechnet der Pay-TV-Sender Sky mit einem dauerhaften Abschied Nübels. Doch wäre er überhaupt die Wunschlösung für die Nachfolge von Neuer? Sky berichtet, dass die Verantwortlichen ein Auge auf Gregor Kobel von Borussia Dortmund geworfen haben. Der Schweizer wechselte 2021 für 15 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum BVB und besitzt einen Vertrag bis 2026.

FC Bayern München: Kommt Kobel als Neuer-Nachfolger?

Kobel ist bei Borussia Dortmund ein sicherer Rückhalt und die klare Nummer eins zwischen den Pfosten. Der 24-Jährige strahlt große Ruhe aus und zeigt immer wieder spektakuläre Paraden. In der laufenden Spielzeit kassiere er elf Gegentore in 15 Pflichtspielen und spielte achtmal zu Null. Der Nationaltorhüter der Schweiz ist mit seiner Entwicklung längst nicht am Ende und in ein paar Jahren könnte er die Erfahrung und Klasse haben, um Manuel Neuer zu ersetzen beim FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister wird die Entwicklung des 24-Jährigen jedenfalls genau verfolgen.

Unterdessen verkündete Nick Salihamidzic auf seinem Instagram-Kanal, dass er seine Leihe zu den Vancouver Whitecaps vorzeitig abbricht. Er kehrt nach München zurück. Der FC Bayern München ist auf der Suche nach Verstärkungen und scheint bei Juventus Turin fündig geworden zu sein. (smr)

Auch interessant

Kommentare