1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

„Transfer eigentlich abgesprochen“: FC Bayern steht vor verspäteter Verpflichtung von Wunschspieler

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Eigentlich hätte man ihn gerne schon im Sommer 2022 zum FC Bayern München gelotst. Nun verdichten sich die Anzeichen, dass es mit Konrad Laimer ein Jahr später klappt.

München - Kommt er? Und wenn ja, für wie viel? Oder doch erst ein Jahr später und dann ablösefrei? Wochenlang war im Sommer 2022 darüber diskutiert worden, ob sich Konrad Laimer dem FC Bayern München anschließt. Letztlich platzte ein Transfer, weil RB Leipzig seinen Mittelfeldspieler nicht ziehen lassen wollte.

Konrad Laimer
Geboren: 27. Mai 1997 (Alter: 25 Jahre), Salzburg, Österreich
Zentrales Mittelfeld
Vertrag bei RB Leipzig bis: 30. Juni 2023
Marktwert: 28 Millionen Euro

Konrad Laimer und der FC Bayern München: Wechsel im Sommer 2022 gescheitert

An der Isar war man aber sehr interessiert, wohl auch, weil Trainer Julian Nagelsmann große Stücke auf seinen ehemaligen RB-Schüler hält. Der Bayern-Coach gilt als Fan der Pressingmaschine aus Österreich. Möglicherweise bekommt er seinen Wunschspieler ja doch noch - nur mit etwas Verspätung?

Denn die Zeichen, dass Konrad Laimer eines Tages das Bayern-Rot überstreift, verdichten sich mehr und mehr. Jüngst hatte er sogar im TV erzählt, dass er im Sommer für den nächsten Schritt bereit gewesen wäre. „Es war sehr nahe, aber das Go von Leipzig ist nicht gekommen“, sagte der Nationalspieler in der Sendung „Sport & Talk aus dem Hangar-7“ von Servus-TV.

Sportvorstand des FC Bayern: Hasan Salihamidzic.
Sportvorstand des FC Bayern: Hasan Salihamidzic. © IMAGO / Chai v.d. Laage

Ablösefrei zum FC Bayern? Salihamidzic könnte nächsten Transfer schon unter Dach und Fach gebracht haben

Er habe sich mit der Entscheidung abgefunden, für ihn gehe es „einfach weiter“. Möglicherweise ist der 25-Jährige deshalb so unbekümmert, weil er weiß, dass er dann eben im Sommer 2023 zum FC Bayern wechselt? Laimers RB-Vertrag läuft am 30. Juni aus, eine Verlängerung bei den Bullen gilt als ausgeschlossen. Er wäre dann ablösefrei. Und offenbar sind die Weichen nach München längst gestellt.

Bild-Reporter Tobias Altschäffl enthüllte im Podcast „Bayern-Insider“ nun, dass die Bayern und Laimer im Sommer 2022 eine Absprache getroffen hatten. Und diese Absprache soll nach wie vor gelten: Wenn alles passt, wechselt Laimer im Sommer 2023 ablösefrei in die bayerische Landeshauptstadt. Bild-Fußballchef Christian Falk ergänzte: „Sollte sich nichts Gravierendes auf der einen oder anderen Seite ereignen, ist dieser Transfer eigentlich abgesprochen.“

Konrad Laimer als Staubsauger neben Joshua Kimmich denkbar

Warum Laimer? Auch dafür gibt es eine schlüssige Erklärung: Der gebürtige Salzburger gilt als Balleroberungsmaschine, könnte neben Joshua Kimmich als Staubsauger fungieren und die eigentliche Aufgabe eines defensiven Sechsers übernehmen. Oder wie Altschäffl es formuliert: „Ich glaube, das macht auch Sinn, wenn da einer kommt, der so ein bisschen die Drecksarbeit machen kann.“

Laimer wird von der Berateragentur Roof betreut. Die Wege wären also extrem kurz, schließlich werden auch die Bayern-Stars Sadio Mané und Serge Gnabry von dieser Agentur vertreten. (akl)

Auch interessant

Kommentare