Kühne gibt Millionen

Aufsichtsrat macht Weg frei für HSV-Einkäufe

+
Der Unternehmer Klaus-Michael Kühne stellt dem klammen HSV eine millionenschwere Soforthilfe zur Verfügung. Foto: Ingo Wagner

Hamburg (dpa) - Beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV ist der Weg frei für Spielereinkäufe. Nach übereinstimmenden Informationen Hamburger Medien und der Deutschen Presse-Agentur (dpa) hat der HSV-Aufsichtsrat nach einem Treffen mit Investor Klaus-Michael Kühne seine Transferbremse gelockert.

Die Vorgabe, erst Profis verkaufen zu müssen, ehe neue Spieler geholt werden können, gilt in dieser Form nicht mehr. Dem Vernehmen nach stellt Kühne dem klammen Club eine Soforthilfe von 20 Millionen Euro für Transfers zur Verfügung.

"Kühnes Angebot liegt seit Wochen auf dem Tisch. Die Unterstützung, die er uns erneut angeboten hat, tut uns gut und hilft uns bei unseren Transferbemühungen", sagte Vorstandschef Heribert Bruchhagen der "Bild"-Zeitung (Montag). Vorausgegangen war der neuen Entwicklung Kühnes Kritik am schleppenden Kader-Umbau. "Noch ist der HSV nicht so aufgestellt, wie wir uns das wünschen. Es müssen neue Spieler kommen", sagte Kühne über die Hanseaten, die den Klassenverbleib in der abgelaufenen Saison erst am letzten Spieltag geschafft hatten.

Fest steht, dass der HSV Stürmer Bobby Wood langfristig binden und den bisher nur ausgeliehenen Abwehrchef Kyriakos Papadopoulos (Bayer Leverkusen) fest verpflichten will. Als weitere Zugänge sind Torwart Julian Pollersbeck (1. FC Kaiserslautern), Defensiv-Allrounder Havard Nordtveit (West Ham United) und der frühere HSV-Stürmer André Hahn (Borussia Mönchengladbach) im Gespräch. Als erste Verkaufskandidaten gelten die Topverdiener Pierre-Michel Lasogga und Aaron Hunt, da der HSV seinen Gehaltsetat von 56 auf rund 48 Millionen Euro senken will.

Bericht Bild-Zeitung

Bericht Hamburger Morgenpost

Bericht Hamburger Abendblatt

Bericht NDR 90,3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.