Kurioser Vorfall vor CL-Finale 

Kuyt oder Alonso? Crouch vor Kart-Unfall im Dilemma

+
Peter Crouch (l.) berichtet von einem kurioses Zwischenfall mit Dirk Kuyt vor dem CL-Finale 2007.

Der frühere englische Fußball-Nationalspieler Peter Crouch hat vor dem Champions-League-Finale 2007 in einem schweren Dilemma gesteckt.

Liverpool - Was für eine kuriose Geschichte! Beim Kartfahren mit dem FC Liverpool in Portugal bemerkte der Stürmer, dass seine Bremsen defekt waren und musste entscheiden, welchen Mitspieler er mit Blick auf das anstehende Endspiel wohl besser umfährt. 

"Ich bin in die Box gefahren und habe festgestellt, dass die Bremsen nicht funktionieren. Ich sah Xabi Alonso und Dirk Kuyt vor mir stehen, ich wusste, dass ich einen von ihnen treffen würde und habe überlegt: Wer ist wertvoller? Also bin ich auf Kuyt zugefahren, und er schaffte es zum Glück, aus dem Weg zu springen", sagte Crouch dem MagazinFourFourTwo

Anschließend habe er das Gefährt zurück auf die Strecke gelenkt und sei herausgesprungen. "Das Kart traf eine Mauer und ging in Flammen auf", so Crouch. Liverpool verlor das Champions-League-Finale gegen den AC Mailand in Athen 1:2. Kuyt erzielte den einzigen Treffer der Reds. Crouch wurde in der 78. Minute eingewechselt.

Lesen Sie dazu auch: Nach Derby gegen Everton - Klopp rastet im TV-Interview aus

Lesen Sie dazu auch: Englischer Rekord in der Champions League

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.