BVB-Transfer

L'Equipe: FC Barcelona erzielt Einigung mit Dembélé

+
Pokalsieger Borussia Dortmund droht der Abgang seines Top-Talents Ousmane Dembélé zum FC Barcelona.

Pokalsieger Borussia Dortmund droht der Abgang seines Top-Talents Ousmane Dembélé zum FC Barcelona.

Dortmund - Nach einem Bericht der französischen Sporttageszeitung L'Equipe soll der FC Barcelona mit dem 20-Jährigen Einigung über einen Wechsel erzielt haben. Als Ablösesumme sind mindestens 100 Millionen Euro im Gespräch. Bei Barcelona soll Dembélé den für 222 Millionen Euro nach Paris St. Germain gewechselten brasilianischen Superstar Neymar ersetzen.

"Es ist eine Ehre, dass mein Name unter denen ist, die Barca holen will. Jedem würde es gefallen, in so einem Team zu spielen", wird Dembélé, der beim BVB noch einen Vertrag bis Juni 2021 besitzt, in der Bild am Sonntag zitiert.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will den französischen Nationalspieler daher offenbar nur gegen eine deutlich höhere Summe als die kolportierten 100 Millionen ziehen lassen. "Diese Summe halte ich für zu wenig, ob das jetzt Auba (Anm. d. Red.: Pierre-Emerick Aubameyang oder Ousmane Dembélé ist", sagte Watzke im Vorfeld des Supercups gegen Bayern München (6:7 n. E.) bei Eurosport.

Laut L'Equipe soll sich der ehemalige Champions-League-Sieger Barcelona mit Dembélé auf einen langfristigen Vertrag geeinigt haben. Zu Dortmund soll Barca ebenfalls schon Kontakt aufgenommen haben.

Übrigens: tz.de hat alle Transfergerüchte zu Borussia Dortmund zusammengefasst.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.