Länderspiel-Einsatz offen: Bellarabi an Schulter verletzt

+
Leverkusens Karim Bellarabi (l) musste gegen Augsburg verletzt den Platz verlassen. Foto: Caroline Seidel

Leverkusen (dpa) - Wegen einer Schulterprellung ist die Reise von Karim Bellarabi zur deutschen Fußball-Nationalmannschaft noch offen. "Karim Bellarabi trug eine Schulterprellung davon.

Er wird nun intensiv behandelt, dann wird entschieden, ob er zur Nationalelf fahren kann", erklärte sein Club Bayer Leverkusen nach dem 1:1 in der Bundesliga gegen den FC Augsburg. Bellarabi hatte für Bayer in der Partie den Ausgleich erzielt. Nach einem unglücklichen Sturz auf die Schulter wurde er in der 78. Minute durch Julian Brandt ersetzt.

Die Nationalmannschaft trifft sich am Montag in Frankfurt/Main, um sich auf die letzten beiden EM-Qualifikationsspiele am Donnerstag in Irland und am Sonntag in Leipzig gegen Georgien vorzubereiten.

Bellarabis Teamkollege Jonathan Tah wird nach Angaben von Bayers Sportdirektor Rudi Völler definitiv nicht zur U21-Auswahl stoßen. Er zog sich eine Einblutung im linken Adduktorenbereich zu, wie Bayer mitteilte. Die Mannschaft von DFB-Trainer Horst Hrubesch bestreitet am Freitag in Essen gegen Finnland und am 13. Oktober gegen Gastgeber Färöer in Tórshavn EM-Qualifikationsspiele.

Tweet zu Bellarabi

Tweet zu Tah

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.