Zuvor bereits zeitweise Sperrung des Stadions

Länderspiel nach Hinweis auf drohenden Anschlag abgesagt

Hannover. Nach einem Hinweis auf einen drohenden Anschlag ist das Länderspiel in Hannover abgesagt worden. HNA-Redakteur Florian Hagemann berichtete live.

  

ALLE AKTUELLEN INFORMATIONEN GIBT ES HIER

 

Unser Kollege Florian Hagemann berichtete am Abend live aus Hannover. Der Ticker zum Nachlesen:

+++ 23.30 Uhr +++

Seit der Absage des Spieles hat es einige Überprüfungen von verdächtigen Gegenständen gegeben, teilt die Polizei mit. Sie hätten sich alle nicht bestätigt – es wurde kein Sprengstoff gefunden. Nach jetzigem Stand sei auch in einem Objekt, das im Hauptbahnhof aus Sicherheitsgründen gesprengt worden war, kein Sprengstoff enthalten gewesen.

+++ 22.15 Uhr +++

Jüngste Neuigkeiten zu der Bombe im Hauptbahnhof: Wie die HAZ von der Polizei bestätigt bekam, hatten Fahrgäste eine verdächtige Person bemerkt. Sie sprachen diese an, woraufhin der Täter floh. Die verständigte Polizei klärte auf, dass in dem Paket Kabel, Platinen und ein Handy lagen. Experten entschlossen sich zur kontrollierten Sprengung. Der Täter ist noch auf freiem Fuß. Unklar ist jedoch weiterhin, ob es sich bei dem Paket um eine Sprengstoff-Attrappe oder möglicherweise eine scharfe Bombe gehandelt hat.

+++ 21.43 Uhr +++

Die Gleise 9 bis 14 am Hauptbahnhof Hannover sind gesperrt - an Gleis 11 und 12 sei ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden.

+++ 21.42 Uhr +++

Im Bereich der Goethestraße nördlich des Stadions jagt derweil ein massives Polizeiaufgebot durch die Stadt, berichtet Florian Hagemann.

+++ 21.41 Uhr +++

Lesen Sie auch:

- Wie ein HNA-Redakteur die Ereignisse in Hannover erlebte

Gibt es noch eine aktuelle Gefahr, fragt ein Journalist. Innenminister de Maizière: "Verstehen Sie bitte, dass ich darauf keine Antwort geben kann."

+++ 21.39 Uhr +++

Festnahmen habe es bisher noch nicht gegeben. Auch Sprengstoff sei noch nicht gefunden worden, sagt Niedersachsens Innenminister Boris  Pistorius. Auch das Gerücht mit dem Krankenwagen habe sich noch nicht bestätigt.

+++21.35 Uhr +++

Weitere wesentliche Informationen wurden während der Pressekonferenz bisher nicht bekannt gegeben - um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen, sagt de Maiziére.

+++ 21.27 Uhr +++

Laut Bundesinnenminister Thomas de Maiziére gab es am Abend mehrere Hinweise, sodass man sich zum Abbruch entschieden habe. Einzelheiten, von wem die Hinweise kamen, wolle er wegen der laufenden Ermittlungen nicht nennen.

+++ 21.24 Uhr +++

Die Pressekonferenz wird jetzt live beim NDR übertragen. Hier geht es zum Livestream.

+++ 21.18 Uhr +++

Im Bereich des Hauptbahnhofes Hannover wird aktuell ein verdächtiger Gegenstand untersucht, meldetet die Polizei. Daher ist ein Teil des Bahnhofes gesperrt.

+++ 21.12 Uhr +++

Bild.de berichtet, dass ein Notarztwagen und ein Rettungswagen auf Sprengstoff untersucht werden.

+++ 21.04 Uhr +++

Kanzlerin Angela Merkel soll bei Evakuierung in Hannover noch nicht im Stadion gewesen und jetzt wieder in Berlin sein, schreibt Bild.de

+++ 21.00 Uhr +++

Die für 21 Uhr angekündigte Pressekonferenz wird sich verzögern. Die Journalisten werden durchsucht und abgetastet, müssen wie am Flughafen die Schuhe kontrollieren lassen, wenn sie ins Innenministerium wollen.

+++ 20.52 Uhr +++

Mehrere Spezialeinsatzkommandos fuhren laut HAZ.de am Abend vor dem Stadion vor. Die Evakuierungszone wurde mit Absperrband mit der Aufschrift „Vorsicht Lebensgefahr“ kenntlich gemacht.

+++ 20.48 Uhr +++

Vor dem Spiel sollen die Sicherheitsbehörden Warnungen vor Attentätern im Stadion erhalten haben. Diese Warnung habe man sehr ernst genommen. Den entscheidenden Hinweis habe die Polizei etwa 15 Minuten nach Öffnung der Tore bekommen.

+++ 20.40 Uhr +++

Die Polizei fordert die Menschen auf, zügig nach Hause zu gehen und dabei größere Gruppen zu meiden, da niemand einschätzen kann, ob und was mögliche Attentäter als Alternative planen. Bei den Verdächtigen soll es sich um islamistische Gefährder handeln.

+++ 20.37 Uhr +++

Laut Sportsender Sky sollen Sprengstoffexperten ins Stadion gefahren sein.

+++ 20.35 Uhr +++

Weiter sind in Hannover zahlreiche Martinshörner zu hören. Sonst beruhigt sich laut Florian Hagemann sich alles langsam.

+++ 20.33 Uhr +++

Nach der Absage des Länderspiels kommt es im U-Bahn-Verkehr in der Landdeshauptstadt zu Einschränkungen. Derzeit fahren zwar noch alle Linien, an einigen Haltestellen in der Innenstadt hielten die Bahnen aber nicht mehr. Dies sei auf Wunsch der Polizei angeordnet worden, sagte der Sprecher der Nahverkehrsbetriebe.

+++ 20.27 Uhr +++

Der Pressesprecher des DFB-Teams Jens Grittner twitterte: "Sind auf dem Weg ins Stadion von der Polizei umgeleitet worden und an einem sicheren Ort. Mehr können wir derzeit nicht sagen, bitte um Verständnis."

+++ 20.24 Uhr +++

Auch Rolf Hocke, Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes, wollte das Länderspiel anschauen. Allerdings bekam er noch vor Abfahrt zum Stadion die Information, dass die Partie abgesagt wurde.

+++ 20.20 Uhr +++

Laut Informationen unserer Zeitung hatte das Innenministerium DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball informiert, dass das Spiel abgesagt werden müsse. Am Stadion seien zuvor verdächtige Personen entdeckt worden, die sich nicht hatten ausweisen können.

+++ 20.17 Uhr +++

"Wir haben konkrete Hinweise gehabt, dass jemand im Stadion einen Sprengsatz zünden wollte", konkretisiert die Deutsche Presse-Agentur die Aussage des Polizeipräsidenten Volker Kluwe.

+++ 20.11 Uhr +++

Nach Informationen der Hamburger Morgenpost soll es bereits um 17 Uhr eine Bombendrohung im Bereich Biergarten Nordkurve gegeben haben.

+++ 20.06 Uhr +++

Die Mannschaften waren noch nicht am Stadion angekommen, als die Arena evakuiert werden musste.

+++ 20.04 Uhr +++

Nach Informationen der Kreiszeitung Syke soll ein Rettungswagen mit Sprengstoff entdeckt worden sein. Eine Quelle für diese Angabe oder weitere Einzelheiten nennt die Zeitung allerdings nicht.

+++ 20.01 Uhr +++

"Polizeipräsident Volker Kluwe: Es gab eine konkrete Bedrohungslage gegen das Stadion", twittert die Polizei Niedersachsen. Nach Informationen der Kreiszeitung Syke soll im Bereich des Stadions ein so genannter Gefährder gesichtet worden sein, der den Behörden bekannt ist. Sicherheitskräfte hätten einen Rettungswagen entdeckt, in dem sich Sprengstoff befunden haben soll.

+++ 19.55 Uhr +++

Laut Polizei Hannover gilt die Bedrohung für die gesamte Stadt und nicht nur für das Stadion.

+++ 19.52 Uhr +++

Die Polizei hat eine feste Route für die Zuschauer festgelegt, die zu Fuß vom Stadion weggehen. In die Autos, die von der Arena wegfahren, leuchten Beamten hinein. Das hatten sie auch schon auf der Hinfahrt getan.

+++ 19.49 Uhr +++

Soeben sind mehrere Autos mit Offiziellen mit hoher Geschwindigkeit vom Stadion weggefahren. Zum Stadion kommt momentan niemand mehr.

+++ 19.47 Uhr +++

Es sind weiter überall Sirenen rund um das Stadion zu hören, die Räumung läuft geordnet ab. Laut Florian Hagemann sind die Durchsagen der Polizei massiv.

+++ 19.43 Uhr +++

Die Polizei macht Durchsagen, dass der Schankbetrieb eingestellt werden soll und alle unverzüglich den Heimweg antreten sollen.

+++ 19.40 Uhr +++

Die Polizei begründet die Absage des Fußball-Länderspiels mit Sicherheitsbedenken, teilte eine Polizeisprecherin mit.

+++ 19.35 Uhr +++

Derzeit gibt es zahlreiche Durchsagen vor dem Stadion. Auch der Vorplatz wird geräumt.

+++ 19.28 Uhr +++

Ein Journalist, der sein Laptop im Stadion vergessen hatte, durfte nicht mehr in die Arena zurück, um diesen zu holen.

+++ 19.21 Uhr +++

Laut Deutscher Presse-Agentur soll es einen Hinweis auf ein drohendes Attentat gegeben haben.

+++ 19.20 Uhr +++

Die Evakuierung laufe sehr geordnet ab. Große Nervosität und Anspannung sei aber zu spüren. Auch die Caterer mussten das Stadion verlassen. Viele Sirenen sind zu hören.

+++ 19.16 Uhr +++

Das Länderspiel wurde soeben abgesagt, die HDI-Arena wird evakuiert. Wie HNA-Redakteur Florian Hagemann berichtet, habe die Polizei mitgeteilt, dass die Zuschauer nach Hause gehen und Ruhe bewahren sollen. Ein Grund sei nicht genannt worden.

 

Lesen Sie auch:

- Anschlag geplant: Länderspiel von Deutschland abgesagt

 

Zuvor bereits zeitweise Sperrung des Stadions

Vor der Absage des Länderspiels zwischen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und den Niederlanden war das Stadion in Hannover am Abend bereits zeitweise gesperrt worden. Laut Polizei hatte sich ein verdächtiger Gegenstand aber als ungefährlich herausgestellt.

Um kurz vor 18 Uhr berichtete HNA-Sportredakteur Florian Hagemann aus Hannover, dass das Stadion aus Sicherheitsgründen gesperrt worden sei. Darum war es nicht möglich, näher an die HDI-Arena heranzufahren. Im Umkreis von einem Kilometer wurde alles abgeriegelt: Die Robert-Enke-Straße, das Arthur-Menge-Ufer, die Beuermannstraße, die Bruchmeisterallee, die Stadionbrücke sowie ein Teil der Waterloostraße wurden für den Fahrzeugverkehr gesperrt, teilte die Polizei mit.

Der Grund: Laut Polizei war ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Mehrere Medien berichteten bei Twitter, dass es sich bei dem auf der Robert-Enke-Straße entdeckten Gegenstand um einen herrenlosen Koffer handelte. Er wurde von Experten untersucht. Auch Sprengstoffhunde waren auf dem Weg. Später, so die Polizei, habe sich der Gegenstand als ungefährlich herausgestellt. Laut der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung handelte es sich um den Koffer eines Flaschensammlers.

Länderspiel abgesagt: Bilder aus Hannover

Eindrücke vor Ort

HNA-Redakteur Florian Hagemann stand während der Sperrung an der Waterloostraße, wo sich immer mehr Menschen sammelten und nicht weiterkamen. Martinshorn war zu hören. Ein Reisebus mit Fans stand in dem Korridor und kam ebenfalls nicht weiter, vor und hinter ihm war alles abgesperrt worden.

Nach Aufhebung der Sperrung war dann aus der Arena "You'll never walk alone" und die Marseillaise zu hören - offensichtlich Proben für später.

Polizei berichtet aktuell bei Facebook und Twitter

Die Polizei Hannover informiert auf deutsch und niederländisch auf ihrer Facebook-Seite. Und auch bei Twitter gibt es aktuelle Meldungen:

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.