2. Bundesliga am Samstag

FCK kommt Aufstieg näher - Rückschlag für Fürth

+
Die "Roten Teufel" sind weiter auf Aufstiegskurs.

Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern steuert in der 2. Bundesliga weiter auf Aufstiegskurs, die SpVgg Greuther Fürth rutscht hingegen tiefer in die Krise.

Die Lauterer besiegten zum Auftakt des 27. Spieltags den 1. FC Heidenheim 4:0 (1:0) und zogen vorerst nach Punkten mit Spitzenreiter FC Ingolstadt gleich. Fürth blieb auch im fünften Spiel unter Trainer Mike Büskens sieglos und unterlag Eintracht Braunschweig in Unterzahl 1:2 (1:1).

Sechster FCK-Heimsieg in Serie

Kaiserslauterns Kapitän Willi Orban (4.), Karim Matmour (42.), Mateusz Klich (78.) und Philipp Hofmann (86.) sorgten mit ihren Treffern für den sechsten Heimsieg der Roten Teufel in Folge. Aufsteiger Heidenheim bleibt nach der elften Saisonniederlage im Tabellenmittelfeld.

Die Pfälzer erwischten vor 32.135 Zuschauern einen Start nach Maß. Nach einem Eckball von Klich köpfte Orban zur Führung ein. Es war bereits das vierte Saisontor des Innenverteidigers. Die Gastgeber blieben auch in der Folge das spielbestimmende Team, Matmour erhöhte kurz vor dem Seitenwechsel.

Auch im zweiten Durchgang hatte Kaiserslautern das Spiel im Griff, Heidenheim fiel in der Offensive überhaupt nichts ein. Der stark spielende Klich und U21-Nationalspieler Hofmann sorgten für die Entscheidung.

Braunschweig rückt näher an Relegationsplatz heran

Fürth wurde im Heimspiel gegen Braunschweig früh geschwächt, als Marco Caligiuri bereits in der siebten Minute nach einer Notbremse gegen Havard Nielsen die Rote Karte sah. Mit 29 Zählern beträgt der Vorsprung des Ex-Erstligisten immer noch sieben Punkte auf den Relegationsrang 16. Braunschweig kann weiter auf Relegationsrang drei hoffen.

Robert Zulj (28.) hatte die Gastgeber vor 10.280 Zuschauern in Führung gebracht und für das erste Heimtor nach 718 Minuten gesorgt. Ein Eigentor von Stefan Thesker (31.), der eine Hereingabe des Norwegers Nielsen ins eigene Gehäuse ablenkte, bescherte Braunschweig den Ausgleich. Kapitän Ken Reichel (79.) erzielte das Siegtor für die Niedersachsen.

Fürth wartet damit seit sechs Partien auf einen Sieg, für die Eintracht war es in den letzten acht Partie der zweite Sieg. Der Abstand für Braunschweig zu Relegationsrang drei beträgt derzeit aber nur noch vier Punkte.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.