Wegen 14 Sekunden

Leicester City darf Adrien Silva nicht einsetzen

+
Darf vorerst nicht für Leicester City auflaufen: Neuzugang Adrien Silva. Foto: Pedro Fiuza

Zürich (dpa) - Wegen einer knapp verpassten Frist muss der englische Premier-League-Club Leicester City bis Januar auf die Dienste von Neuzugang Adrien Silva verzichten.

Nur um 14 Sekunden habe der Meister von 2016 eine Frist des Weltverbandes FIFA zur Einreichung von Unterlagen für eine Spielberechtigung verpasst, berichtete zunächst die "BBC".

Den Wechsel des Europameisters von Sporting Lissabon hatte Leicester am 31. August, kurz vor Schließung des Transferfensters, abgewickelt. In der Premier League sollte Silva Danny Drinkwater ersetzen, der zuvor zum FC Chelsea gewechselt war.

"Wir arbeiten mit Adrien und Sporting daran, die Probleme bei der Registrierung des Spielers zu meistern. Wir erörtern alle Möglichkeiten, um zu einer Lösung zu kommen", sagte ein Clubsprecher.

Laut Verein zahlte Leicester für Silva rund 24 Millionen Euro Ablöse an Lissabon. Auch ohne Spieleinsätze muss Leicester bis zur nächsten Möglichkeit einer Registrierung im Januar das vereinbarte Gehalt an Silva zahlen. "Adriens Transfer ist bereits abgeschlossen. Hoffentlich findet Leicester eine Lösung für ihn", sagte der Präsident von Sporting Lissabon, Bruno de Carvalho.

BBC Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.