1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

DFB-Auswahl: Stars des FC Bayern München bei Hansi Flick nicht gesetzt

Erstellt:

Kommentare

Sie gehören sowohl beim FC Bayern München als auch in der Nationalmannschaft zu den Führungsspielern. Doch für Flick sind Kimmich und Goretzka nicht gesetzt.

München ‒ Beim FC Bayern München ist klar, wenn Joshua Kimmich und Leon Goretzka fit sind, bilden sie die defensive Zentrale im Mittelfeld des deutschen Rekordmeisters. Das heißt jedoch nicht, dass das auch für die deutsche Nationalmannschaft gilt. So sei das Duo Kimmich/Goretzka bei Bundestrainer Hansi Flick nicht „von Haus aus gesetzt“.

Im DFB-Team gibt es zusätzliche Konkurrenz. Mit Ilkay Gündogan steht Flick ein Spieler des englischen Meisters Manchester City zur Verfügung, der ebenfalls im zentralen Mittelfeld zu Hause ist. Er ist für Flick „defensiv wie offensiv überall einsetzbar“. Außerdem hatte der Bundestrainer mit Jamal Musiala zuletzt einen Vereinskollegen von Kimmich und Goretzka auf der „Sechs“ getestet und war durchaus zufrieden. Das Talent könne „für jede Mannschaft Räume öffnen“. Eine weitere Alternative im Kader des DFB-Teams ist der Mainzer Anton Stach.

Auch Leon Goretzka muss im DFB-Team um seinen Platz kämpfen.
Auch Leon Goretzka muss im DFB-Team um seinen Platz kämpfen. © Sportfoto Zink/HMB/Julien Becker/imago

FC Bayern München: Duo hat seinen Platz bei Flick nicht sicher

Dass sich der Bundestrainer noch nicht auf Kimmich und Goretzka als Stamm-Doppelsechs entschieden hat, kann Goretzka absolut nachvollziehen. „Die ganze Mannschaft ist so gut besetzt, es wäre fatal vom Trainer, jemandem eine Startelfgarantie zu geben.“ Über intensive Zweikämpfe mit Kimmich im Training sagt der Bayern-Profi: „Da ging es richtig rund. Das schweißt zusammen, das will Hansi sehen“ und ergänzte mit Blick auf die Weltmeisterschaft Ende des Jahres, „das macht uns alle besser und wird uns schneller dahin führen, wo wir hin wollen“.

Doch bei allem Verständnis, das Goretzka hat, will der ehrgeizige Profi immer spielen. „Ich bin immer enttäuscht, wenn ich nicht auf dem Platz stehe - da ist es egal, warum.“ Als nächstes bietet sich in der Nations League für Goretzka und seine Konkurrenten für die zwei Positionen im defensiven Mittelfeld die Chance auf dem Platz zu stehen. Mit den Duellen gegen Europameister Italien, England und Ungarn warten reizvolle Aufgaben. Danach wisse man, wo man stehe, meint Flick. Das könnte auch für Spieler wie Goretzka gelten. (Jan Oeftger)

Auch interessant

Kommentare