Versöhnung mit Willi Lemke

Grund zur Freude für Uli Hoeneß

+
Uli Hoeneß

Bremen - Willi Lemke, seit 2007 Sonderbeauftragter der Vereinten Nationen für Sport, und der ehemalige Bayern-München-Präsident Uli Hoeneß haben offenbar ihren jahrelangen Streit beigelegt.

„Ich war das erste Mal in meinem Leben in der Säbener Straße. Da haben wir uns vor zwei, drei Monaten unter Männern unterhalten. Uli hatte mir auf die Mailbox gesprochen, so kam das zu einem etwas intensiveren Dialog“, berichtete der langjährige Werder-Manager Lemke vor dem Heimspiel der Bremern gegen den FC Bayern bei Sky.

Lemke weiter: „Wir haben verabredet, dass wir über die Inhalte dieser Gespräche nichts herausgeben. Ich denke, es ist schon okay, wenn ich sage, dass wir alt genug geworden sind, um die Akte zu schließen. Ich freue mich jedenfalls, dass ich mit Uli Hoeneß das eine oder andere machen werde, das unsere Herzen erfreut.“ Als Manager in München bzw. Bremen hatten sich Hoeneß und Lemke jahrelang gegenseitig attackiert.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.