Erstmals Sportler des Jahres in Polen

Große Ehre für Robert Lewandowski

+
Robert Lewandowski ist Sportler des Jahres in Polen. Foto: Andreas Gebert

Doha - Große Ehre für Robert Lewandowski: Der Torjäger des FC Bayern München ist in Polen zum Sportler des Jahres 2015 gewählt geworden.

Der 27 Jahre alte Weltklassestürmer gewann die Abstimmung in seinem Heimatland als erster Fußballer seit 33 Jahren.

"Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr, sehr viel. Ich freue mich sehr", erklärte Lewandowski im Bayern-Trainingslager in Katar. Der Angreifer reklamierte den Erfolg nicht allein für sich. "Ich bin Mannschaftssportler. Daher bedeutet dies auch, dass die ganze Mannschaft - Bayern und die Nationalmannschaft - sehr gut gespielt haben muss", erklärte Lewandowski auf der Homepage seines Clubs.

Der ehemalige Dortmunder kann auf ein grandioses Jahr 2015 zurückblicken. 38 Tore erzielte er in 51 Pflichtspielen für den FC Bayern. Mit seinen fünf Toren in neun Minuten beim 5:1 gegen den VfL Wolfsburg schrieb er zudem im September Bundesligageschichte.

Hinzu kamen zehn Treffer in sieben Spielen für die polnische Nationalmannschaft. In der EM-Qualifikation sicherte Lewandowski Polen mit 13 Treffern in zehn Partien (Rekord) beinahe im Alleingang die Teilnahme an der Europameisterschaft in Frankreich.

Die Wahl zu Polens Sportler des Jahres wird seit 1926 von den Lesern der Sportzeitung "Przegląd Sportowy" durchgeführt. Lewandowski ist erst der dritte Fußballer, der die Auszeichnung gewann. Der letzte vor ihm war 1982 Zbigniew Boniek, der aktuelle Präsident des polnischen Fußballverbandes.

dpa

Spielplan FC Bayern

Saisonstatistik

Daten und Fakten zu Lewandowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.