Schnellcheck

Bayern siegen 3:1 gegen Mainz – Lewandowski schafft Historisches

+
Robert Lewandowski

Mainz. Mit einem Doppelpack von Robert Lewandowski gelang dem FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga vor 34.000 Zuschauern ein 3:1 (2:1)-Sieg beim FSV Mainz 05. Damit übernahmen die Münchner zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung. Unser Schnellcheck:

Wie war denn das Spiel?

Beste Freitagabend-Unterhaltung. Hohes Tempo, viele Chancen und vor allem Tore. Das 1:0 fiel in der vierten Minute. Steilpass auf Jhon Cordoba, und der Mainzer Stürmer geht auf und davon trifft ins lange Eck. Bayerns Trainer Carlo Ancelotti stand so an der Seitenlinie, dass er sich prima für eine eigene Mannequin Challenge auf Facebook geeignet hätte. Doch kurz darauf zeigte der Italiener Regung, als Robert Lewandowski nach Pass von Arjen Robben überlegt ausglich (11.).

Nach diesem Treffer übernahmen die Münchner die Regie. Ihre Führung entstand einem herrlichen Angriff: Robben auf Franck Ribéry, der weiter auf Thomas Müller. Der Pass gerät zwar etwas zu lang, aber der deutsche Nationalspieler kann noch flanken. Seine Hereingabe verwertet Robben per Flugkopfball (21.). Ein deutlicher Vorsprung für den Favoriten zur Pause wäre möglich gewesen - angesichts weiterer Chancen für Müller, David Alaba und Robben.

Und weil die Gäste auch nach der Pause zu wenig aus ihren guten Möglichkeiten machten - Robben scheiterte an Schlussmann Jonas Lössl (64.) - , Angriffe nicht mit der nötigen Entschlossenheit vorgetragen wurde, blieb es spannend - und durfte der Außenseiter weiter hoffen, eine ähnliche Überraschung zu landen wie im März, als die Mainzer in München gewonnen hatten. Die glasklaren Chancen hatten die Platzherren jedoch nicht. In der letzten Minute machte dann Lewandowski mit einem fantastischen Freistoß alles klar - und sorgte für etwas Bemerkenswertes. Bei seinem vierten Spiel in Folge in der Mainzer Arena gelang ihm zum vierten Mal ein Doppelpack. Das schaffte noch niemand vor ihm in der höchsten Klasse.

War das Ergebnis leistungsgerecht?

Mainz trat durchaus mutig auf - so wie es Coach Martin Schmidt angekündigt hatte. Doch die Star-Truppe von der Isar hat nun mal eine Offensivabteilung, in der jeder Mitarbeiter etwas Außergewöhnliches leisten kann. In den vergangenen Wochen war dies nicht immer festzustellen, nun war es dies. Die Bayern hatten allerdings auch keine englische Woche und so mehr Zeit als sonst, um sich vorzubereiten. Das tat ihnen sichtbar gut.

Wer war der Mann des Abends?

Der Mainzer Daniel Brosinski sagte vor dem Spiel, Thiago Alcantara sei Bayerns bester Fußballer. Nach der Partie steht fest: Er hatte mit dieser Einschätzung Recht. Denn der Mittelfeldstratege war immer anspielbar, zweikampfstark - eine Augenweide eben.

Wie war die Stimmung in der Mainzer Arena?

Hallo? Das ist Mainz. Hier ist immer was los. Hier sagt der Stadionsprecher Klaus Hafner sogar zusammen mit den gegnerischen Fans die Aufstellung der Gäste-Mannschaft an. Und weil der Rekordmeister kam, war auch das Stadion voll. Dies war allerdings zum ersten Mal in dieser Saison bei den Nullfünfern der Fall. Zuletzt durfte sich Mainz vor sieben Monaten gegen den Hamburger SV über ein ausverkauftes Haus freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.