Bayerns Torjäger

Lewandwoski trifft, hält Polen auf WM-Kurs und stellt Rekord auf

+
Robert Lewandwoski traf gegen Montenegro.

Montenegro - Polen hat weiterhin gute Chancen auf die WM-Teilnahme. Gegen Montenegro trafen zwei Bundesliga-Profis, darunter Robert Lewandowski, der auch noch einen polnischen Rekord aufstellte.

Dank Toren der Bundesliga-Profis Robert Lewandowski und Lukasz Piszczek marschiert Polen mit großen Schritten in Richtung Fußball-WM 2018. Beim 2:1 (1:0)-Sieg in Montenegro erzielte Bayern-Torjäger Lewandowski zunächst per Freistoß sein 43. Tor im 86. Länderspiel (40.), Dortmund-Verteidiger Piszczek erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer (82.). Stefan Mugosa vom Zweitligisten Karlsruher SC (63.) glich für Montenegro zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. 

Mann des Abends war dennoch Lewandowski. Dem 28-Jährigen fehlen nur noch fünf Treffer bis zu Polens Rekordschützen Wlodzimierz Lubanski. Zudem traf er als erster Spieler seines Landes in sechs Pflichtspielen in Folge. 

In der Tabelle der Gruppe E führen die Polen, bei denen auch Jakub Blaszczykowski vom VfL Wolfsburg in der Startelf standen, mit 13 Punkten klar vor Montenegro und Dänemark (je 7 Punkten). Dänemark musste sich am Sonntag mit einem 0:0 bei den von Christoph Daum trainierten Rumänien begnügen. 

Mit dem Bundesliga-Trio Jannik Vestergaard, Andreas Christensen (beide Borussia Mönchengladbach) und Thomas Delaney (Werder Bremen) in der Startelf verpassten die Dänen den möglichen Sprung auf Rang zwei. Rumänien bleibt mit sechs Punkten Vierter vor Armenien (6), das gegen Schlusslicht Kasachstan (2) mit 2:0 (0:0) die Oberhand behielt.

Einen Sieg feierte auch das

DFB-Team, das am Sonntagabend Aserbaidschan mit 4:1 besiegte. SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.