Fußball-Bundesliga: Hannover 96 in Augsburg

Lieblingsgegner soll die Wende bringen

Tayfun Korkut

Hannover. Der Tabellenelfte und die Auswärtsspiele in der Fußball-Bundesliga – das wird in dieser Spielzeit mit großer Wahrscheinlichkeit keine Erfolgsgeschichte mehr. Nur eine einzige Partie, zum Auftakt der Rückrunde beim starken 3:1 in Wolfsburg, konnte Hannover 96 in der Fremde gewinnen. Dem gegenüber stehen aber bereits zehn Niederlagen. Am Samstag (15.30 Uhr) beim Überraschungsteam des FC Augsburg will die Elf von Trainer Tayfun Korkut die Wende einleiten. Auch deshalb, weil der Abstand zum Relegationsplatz nach den zurückliegenden drei Niederlagen in Folge auf fünf Zähler zusammenschmolz.

„Wir fahren zu einem Gegner, der sicherlich Favorit ist. Aber für uns ist wichtig, dass wir den Abstand nach unten eher vergrößern“, sagt Korkut mit Blick auf die aktuelle Tabelle. Mut können die Akteure des Tabellenelften aber aus der Statistik schöpfen. Denn der FC Augsburg, der mit 34 Punkten nur einen Zähler hinter dem ersten Qualifikationsplatz zur Europa League liegt, ist Hannovers Lieblingsgegner. In sieben Spielen der ersten Bundesliga gab es noch keinen Augsburger Sieg. Die letzten drei Duelle gewannen die Roten, die in der Vorrunde einen knappen 2:1-Erfolg feierten.

Ebenso erfreulich präsentiert sich aktuell die personelle Situation bei 96. Die zuletzt angeschlagenen André Hoffmann, Leonardo Bittencourt und Jan Schlaudraff, die mehrere Tage dosiert trainiert hatten, absolvierten gestern wieder das volle Programm. Zuversicht strahlte gestern auch Hannovers Sportdirektor Dirk Dufner aus, der trotz der Negativserie gelassen bleibt. „Wir wussten um das schwere Programm nach der Winterpause und werden alles tun, um in Augsburg wieder zu punkten.“ (rwx) Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.