„Das Projekt ist sehr spannend“

Dani Alves wechselt zu Paris St. Germain

+
Dani Alves spielt künftig für Paris Saint-Germain.

Der brasilianische Rechtsverteidiger Dani Alves läuft künftig für den französischen Spitzenklub Paris St. Germain auf.

Paris - Wie der Klub der Confed-Cup-Sieger Julian Draxler und Kevin Trapp am Mittwoch mitteilte, unterzeichnete der 34-Jährige einen Zweijahresvertrag beim sechsmaligen französischen Meister. Ende Juni hatte Alves seinen Vertrag beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin aufgelöst.

Alves ist für die Pariser der zweite Transfer des Sommers. Zuvor hatte der Tabellenzweite der vergangenen Saison nur den spanischen Linksverteidiger Yuri Berchiche von Real Sociedad San Sebastián verpflichtet.

Alves: "Das Projekt Paris ist sehr spannend"

"Paris mag die Stadt der Liebe sein, aber sie ist auch eine Stadt des Fußballs", sagte Alves bei seiner Vorstellung am Mittwochnachmittag: "Das Projekt Paris ist sehr spannend. Ich habe viele Freunde hier. Ich bin ein Mann der Herausforderungen."

Alves ist seit 2003 in Europa aktiv. Nach fünf Jahren beim FC Sevilla wechselte er zum FC Barcelona. Mit den Katalanen gewann er in acht Jahren dreimal die Champions League und achtmal die spanische Meisterschaft. Für Turin bestritt er 19 Serie-A-Spiele und erzielte zwei Tore.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.