Reals Twitter-Account gehackt 

Messi nach Madrid: Sensationswechsel? Nein, Cyber-Attacke!

+
Werden keine Teamkollegen: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi.

In diesem irren Transfer-Sommer scheint wirklich alles möglich zu sein - aber ein Wechsel von Lionel Messi zu Real Madrid? In diesem Falle war es eine Falschmeldung.

Madrid - Nach dem FC Barcelona ist auch der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid einem Hackerangriff beim Kurznachrichtendienst Twitter zum Opfer gefallen. Am frühen Samstagmorgen begrüßte der offizielle Account der Königlichen Barca-Superstar Lionel Messi als Neuzugang - in vier Sprachen und einem Video, das den entscheidenden Treffer des Argentiniers beim 3:2-Sieg der Katalanen im April gegen Madrid zeigte.

Die Gruppe OurMine bekannte sich anschließend erneut zum Hack. Zuletzt hatte sie über den Barca-Account die Verpflichtung des Argentiniers Angel Di Maria von Paris St. Germain verkündet. OurMine hatte in der Vergangenheit unter anderem schon die Twitter-Accounts der amerikanischen Medienunternehmen HBO und Netflix sowie von Facebook-Chef Mark Zuckerberg gehackt.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.