EL-Qualifikation

Live-Ticker: Freiburg holt knappen Sieg gegen Domzale

+
Die Freiburger um Torschütze Nils Petersen (Mitte) bejubeln den Treffer zum 1:0. 

In der dritten Quali-Runde der Europa League kann der SC Freiburg im Hinspiel gegen NK Domzale einen knappen Sieg einfahren. In unserem Live-Ticker können Sie das Spielgeschehen nochmals nachlesen.

Update vom 30. September 2017: Nach dem knappen Hinspielsieg ging es für den SC Freiburg in der Quali zur Europa League nicht mehr weiter. In der Bundesliga läuft es nicht viel besser. Am Sonntag geht es gegen den Tabellenzweiten aus dem Kraichgau. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Sie SC Freiburg gegen die TSG 1899 Hoffenheim live im TV und Live-Stream sehen können.

SC Freiburg - NK Domzale 1:0 (1:0)

SC Freiburg: 1 Schwolow - 15 Stenzel, 3 Lienhart, 4 Söyüncü, 30 Günter - 27 Höfler, 6 Abrashi - 34 Kleindienst (Haberer, 60.) , 8 Frantz (Drager, 88.)  - 7 Niederlechner, 18 Petersen

NK Domzale: 1 Milic - 8 Sirok, 27 Dobrovoljc, 25 Blazic, 29 Balkovec - 90 Husmani - 10 Repas, 17 Ibricic, 4 Vetrih, 9 Bizjak - 7 Firer

Tore: 1:0 Petersen (20.)

Sonstiges: Petersen verschießt Elfmeter (23.) 

Schiedsrichter: Anatolij Schabtschenko (Ukraine)

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

+++ Damit haben die Breisgauer schon mal für das Rückspiel in Slowenien vorgelegt. Hier geht es zum Spielbericht. 

90+3. Minute: Freiburg hat es geschafft! Der Hinspiel-Erfolg gegen NK Domzale ist eingetütet. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt noch im Rückspiel Gas geben und dann ab in die Playoffs!

90+2. Minute: Repas sieht nochmal den Gelben Karton wegen einem taktischen Foul.

90+1. Minute: Insgesamt werden drei Minuten nachgespielt. 

90. Minute: Da hat es ordentlich gekracht! Husmani rauscht in Haberer rein und trifft den Freiburger am Kopf. Haberer kann aber weitermachen.

89. Minute: Und auch die Slowenen reagieren nochmal: Zuzek kommt für Firer. 

88. Minute: Das sieht auch Christian Streich so und wechselt Drager für Frantz ein. Es braucht frische Kräfte!

86. Minute: Freiburg muss aufpassen! Der eingewechselte Franjic kommt aus zentraler Position kurz vor dem Strafraum zum Schuss und sein Versuch geht nur knapp neben den Kasten von Schwolow. Jetzt nicht nachlassen.

81. Minute: Hektische Szenen jetzt hier. Der Schiri zeigt Ecke an, die Gäste wollen jedoch bei der vorausgegangenen Szene ein Foul an Milic gesehen haben. Während die Spieler weiter diskutieren, führt Freiburg die Ecke schnell aus und beinahe kann Petersen die Hereingabe am kurzen Pfosten verwerten und einschieben. Doch Milic, der aufgepasst hat, kann in letzter Sekunde klären. Zuvor hatte Balkovec noch die Gelbe Karte gesehen.

76. Minute: Noch eine knappe Viertelstunde müssen die Breisgauer hier über die Zeit bringen. Natürlich macht sich so langsam auch die noch fehlende Fitness bemerkbar.

74. Minute: Wechsel bei Domzale: Hodzic kommt für Ibricic. 

72. Minute: Die Gäste beweisen hier wirklich Kampfgeist und halten gut dagegen. Immer wieder versuchen sie ihr Glück in der Offensive und können durchaus für Gefahr sorgen. Einen gefährlichen Schuss von Sirok konnte Schwolow gerade noch parieren. 

68. Minute: Wieder ist es Milic, der die Gäste im Spiel hält. Der Situation war eine Ecke vorausgegangen, die am Ende bei Verteidiger Lienhart landet, der es aus der Drehung aus rund elf Metern versucht. Aber sein Flachschuss ist zu harmlos - Milic hat keine Probleme.  

65. Minute: Abrashi sieht Gelb nach einem vermeintlichen Foul an Sirok, den er bei einem Kopfballduell mit dem Arm im Gesicht getroffen haben soll. Muss man nicht geben.

63. Minute: Das muss doch das 2:0 sein?! Haberer fügt sich gleich mal gut ein und legt im Strafraum auf Abrashi quer, der auf Höhe des Fünfers zum Schuss kommt. Aber Milic kann mit einem Wahnsinns-Reflex parieren.

60. Minute: Jetzt wechselt auch Streich und schickt Janik Haberer für Kleindienst in das Spiel. 

59. Minute: Beste Chance für Freiburg im zweiten Durchgang. Söyüncü kommt nach einer Ecke zum Kopfball und sein Versuch geht nur ganz knapp über die Latte. 

58. Minute: Die Gäste reagieren und wechseln: Für Bizjak jetzt im Spiel: Franjic. 

55. Minute: Das Spiel wird eine Spur ruppiger. Immer wieder gehen sich die Spieler hart an.

51. Minute: Erste Gelbe Karte im Spiel und die sieht Balkovec, der kurz vor dem Strafraum Petersen foult. Günter nimmt sich der Standardsituation an und versucht es aus rund 20 Metern. Doch Gäste-Keeper Milic kann den zentralen Schuss halten. 

49. Minute: Da hatte Söyüncü großes Glück! Als vorletzter Verteidiger spielt er einen gruseligen Pass direkt in die Füße der heranstürmenden Slowenen, doch die Freiburger können die Situation klären. 

47. Minute: Beide Trainer haben in der Pause keinen Grund für einen Wechsel gesehen. 

46. Minute: Weiter geht es mit den zweiten 45 Minuten. Können die Freiburger im zweiten Durchgang nachlegen?

Halbzeit:

Schiri Schabtschenko pfeift pünktlich zur Halbzeitpause ab. 

42. Minute: Das war mal stark herausgespielt. Und wieder ist es Kleindienst, der von der rechten Seite für Wirbel sorgt. Mit Tempo dringt er in den Strafraum ein und legt perfekt auf den in der Mitte wartenden Niederlechner ab. Der verschafft sich mit einer Drehung zunächst Platz, kommt jedoch nicht mehr zum Abschluss, weil sich die Abwehrspieler von Domzale in die Schussbahn werfen. Das war knapp.

38. Minute: Der Sportclub mit Problemen im Spielaufbau. Oft wird der Ball in der Abwehrreihe nur quer gepasst, um dann schließlich einen langen Ball in die Spitze zu schicken. Da merkt man den Breisgauern die fehlende Vorbereitung an.  

35. Minute: Nächster Schussversuch der Slowenen. Repas kann zentral vor dem Strafraum abziehen, doch sein Schuss geht über den Kasten. Dennoch eine gute Schussmöglichkeit. 

33. Minute: Die Breisgauer drosseln nach der Führung und dem verschossenen Elfer ein wenig zu sehr das Tempo und überlassen jetzt den Gästen das Spielgeschehen.  

28. Minute: Und auch die Gäste können offensiv! Vetrih taucht im Strafraum der Freiburger auf und haut einen Schuss aus rund zehn Meter auf das Tor von Schwolow, doch der Keeper kann den Schuss entschärfen. 

23. Minute: Elfmeter für Freiburg! Niederlechner wurde im Strafraum von Vetrih gefällt. Petersen tritt an und verschießt! Der Gäste-Keeper Milic springt in die rechte Ecke und kann den zugegeben nicht allzu stark geschossenen Elfer halten. 

20. Minute: Tooooooooooooor für Freiburg! Petersen trifft und es steht 1:0!! Wieder sorgte eine Kleindienst-Flanke von der rechten Seite für Gefahr. Zunächst können die Gäste klären, doch der Ball landet bei Günter, der einen Schussversuch wagt. Der Flachschuss landet bei Petersen, der auf Höhe des Fünfers nur noch abschließen muss.  

17. Minute: Da war sie, die erste gute Möglichkeit der Breisgauer. Stenzel schickt von rechts eine scharfe Hereingabe in den Sechzehner und weil sich die Abwehr von Domzale verschätzt, landet die Flanke bei Niederlechner, der wenige Meter vor dem Tor der Gäste nur noch hätte einschieben müssen. Der Stürmer trifft den Ball jedoch nicht richtig und sein Versuch geht somit knapp neben den Kasten.

14. Minute: Da gab es gehörige Abstimmungsprobleme bei den Gästen, doch Petersen, der einen Abspielfehler von Husmani um ein Haar abgefangen hätte, kann die Situation nicht ausnutzen.  

11. Minute: Der große Kleindienst schickt von der rechten Seite eine Flanke in den Strafraum der Gäste, findet jedoch kein Abnehmer. Christian Streich gefällt das nicht und ruft: „Anbieten! Anbieten!“ Diese Ansage war trotz des Lärmpegels gut zu hören.

8. Minute: Die Marschroute der Gäste scheint auch klar: Hinten sicher stehen und mit schnellem Umschaltspiel auf Konter setzen. Bisher wirken die Slowenen jedoch offensiv sowie defensiv wacher. Trotzdem gibt es noch keine Höhepunkte im Spiel. 

5. Minute: Ruhiger Beginn von beiden Teams. Die Freiburger wollen zu Beginn noch kein großes Risiko gehen und passen sich die Kugel daher in der Abwehrreihe hin und her. 

3. Minute: Gänsehaut-Stimmung im Schwarzwald-Stadion! Zwar ist die Bude nicht ausverkauft, die Fans geben trotzdem von Beginn an richtig Gas.

1. Minute: Schiri Schabtschenko aus der Ukraine hat die Partei freigegeben. Die Freiburger spielen von links nach rechts in den roten Trikots.

+++ Die Mannschaften betreten den Platz! Gleich erfolgt der Anpfiff! Auf geht‘s Freiburg!  

+++ In wenigen Minuten ist Anpfiff! Die Spieler haben sich den Fans bereits gezeigt. 

+++ Für Spieler und Trainer ist das heutige Spiel natürlich von großer Bedeutung, das betonte Coach Streich auch am Mittwoch nochmals: „Für uns ist das natürlich etwas Besonderes. Sie fühlen sich sicher als Außenseiter und haben damit eine Herausforderung, wie wir sie schon öfter hatten.“ Für Abwehrspieler Pascal Stenzel ist die Partie „das erste Highlight der Saison“. 

Natürlich hat Streich seine Mannschaft auch sehr gut auf den Gegner aus Slowenien vorbereitet, dazu gehört auch das Videostudium. Das habe ihm gezeigt, dass Domzale „unterschiedliche Systeme spielen kann und diese auch mal im Spiel wechselt.“ Weiter meint Streich: „Wir müssen genauso fokussiert sein wie in einem Bundesligaspiel.“ In gut 20 Minuten ist Anpfiff!

+++ Endlich wieder europäischer Fußball im Schwarzwald-Stadion. Die Flutlichter sind natürlich schon an! Die Freiburger spielten zuletzt 2013/14 international - damals war jedoch bereits in der Gruppenphase Schluss. Damals war man in einer Gruppe mit Estoril Praia, Slovan Liberec und dem FC Sevilla. 

+++ Die Aufstellung der Breisgauer ist raus! Trainer Christian Streich plant gegen NK Domzale in einem 4-4-2-System. Vorne soll die Doppelspitze Niederlechner und Petersen für Tore sorgen. Hinten sollen Stenzel, Lienhart, Söyüncü und Günter die Bude dicht halten. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Europa-League-Qualifikationsspiel zwischen dem SC Freiburg und NK Domzale! Um 21.05 Uhr ist Anpfiff im Schwarzwald-Stadion, und in unserem Live-Ticker versorgen wir Sie bereits vorab mit allen wichtigen Informationen. 

Vorbericht

Die meisten Bundesliga-Vereine befinden sich noch immer tief in der Vorbereitungsphase für die kommende Saison, doch die Fans des SC Freiburg können sich bereits auf europäischen Fußball freuen. Im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde für die Europa League bekommen es die Breisgauer mit dem slowenischen Pokalsieger NK Domzale zu tun. Anpfiff ist am heutigen Donnerstag um 21.05 Uhr. 

Sollte sich die Mannschaft von Trainer Christian Streich in Hin- und Rückspiel gegen Domzale durchsetzen, dann muss noch die letzte Hürde vor der Gruppenphase, nämlich die Playoffs, geschultert werden. Der Name des Gegners aus Slowenien wird die meisten Fans jedoch nicht in Angst und Schrecken versetzen. Zwar hat Domzale die ersten beiden Qualifikations-Runden bestanden und dabei Flora Tallinn (Estland) und Valur Reykjavik (Island) ausgeschaltet, doch gegen den Tabellensiebten der vergangenen Bundesliga-Saison bleibt den Slowenen nur die Underdog-Rolle. 

Selbst die Spieler wussten nicht wirklich etwas mit dem Namen anzufangen, so gab Verteidiger Pascal Stenzel unumwunden zu: „Ich kannte den Club ehrlich gesagt nicht und ich glaube, so ging es vielen von uns.“ Unterschätzen werden die Freiburger den slowenischen Erstligisten jedoch nicht, dafür hat Coach Streich zu viel Respekt vor dem Gegner: „Sie sind aggressiv, ambitioniert und taktisch gut geschult.“

Einzig die Verletztenliste der Freiburger sorgt für Sorgenfalten auf Streichs Stirn. Mit Karim Guédé, Manuel Gulde und Georg Niedermeier stehen bereits drei Spieler nicht zur Verfügung. Zudem muss Streich auf Marc Oliver Kempf verzichten, der sich nach dem Erfolg mit der U21 noch länger Urlaub machen durfte und daher noch nicht fit ist. 

In unserem TV-Guide erfahren Sie, wie Sie die Partie zwischen dem SC Freiburg und NK Domzale live im TV und Live-Stream sehen können.*

kus/dpa/sid

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.