WM-Qualifikation

Liverpool-Star Coutinho bei der Selecao ohne Rückenprobleme

+
Liverpool-Star Philippe Coutinho hat bei der brasilianischen Nationalmannschaft plötzlich keine Rückenbeschwerden mehr. Foto: Kin Cheung

Porto Alegre (dpa) - Im Kreis der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft haben sich die langwierigen Rückenprobleme des wechselwilligen Mittelfeldstars Philippe Coutinho plötzlich erübrigt.

Der 28-Jährige, der vom FC Barcelona heftig umworben wird, trainierte mit der Selecao an der Seite von Superstar Neymar in Porto Alegre und könnte auch am Donnerstag gegen Ecuador in der WM-Qualifikation zum Einsatz kommen. Für seinen Club FC Liverpool hatte Coutinho dagegen in dieser Saison noch nicht gespielt, auch die erfolgreichen Champions-League-Playoffs gegen 1899 Hoffenheim hatte er wegen seiner Rückenbeschwerden verpasst.

Für Coutinhos persönlichen Arzt Michael Simoni gibt es eine einfache Erklärung für die ominöse Verletzung. Sie sei durch den Stress gekommen. "Es war etwas Emotionales. Die Unsicherheit über seine Zukunft hat ihn gestresst. Alles ist jetzt gelöst", sagte Simoni, der auch als medizinischer Direktor beim Club Fluminense fungiert, der Zeitung "Esporte".

Nicht gelöst ist indes die Zukunft von Coutinho. Liverpool lehnt bislang einen Transfer nach Barcelona strikt ab. Das letzte Angebot der Spanier über kolportierte 114 Millionen Pfund, also umgerechnet rund 123 Millionen Euro, wurde an der Anfield Road erneut zurückgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.