Wahl zum Weltfußballer

Löw stimmte für Kroos, Özil und Neuer

+
Joachim Löw wählte Toni Kroos. Foto: Christian Charisius

Berlin (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hat bei der FIFA-Wahl zum Weltfußballer auch dieses Jahr wieder für Mittelfeldstratege Toni Kroos gestimmt.

"Toni hat in diesem Jahr konstant stark gespielt, mit Real Madrid die Champions League gewonnen und bei der Nationalmannschaft permanent auf einem extrem hohen Niveau gespielt", sagte Löw der "Bild"-Zeitung. "Auf ihn ist immer Verlass. Das war für mich Grund genug für meine Wahl: Toni Kroos, Mesut Özil, Manuel Neuer - in dieser Reihenfolge."

Die FIFA kürt nach dem Ende der Zusammenarbeit mit dem französischen Magazin "France Football" nun in Eigenregie den Weltfußballer bei Männern und Frauen sowie den Welttrainer. Je zur Hälfte zählen die Stimmen der Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften sowie die Stimmen einer Gruppe ausgewählter Journalisten und Fans.

Bei der jetzt FIFA-unabhängigen Wahl von "France Football" war am vergangenen Montag Stürmerstar Cristiano Ronaldo zum vierten Mal zum Weltfußballer gekrönt worden. Der portugiesische Europameister und Champions-League-Sieger von Real Madrid hatte den Ballon d'Or, den Goldenen Ball, schon 2008, 2013 und 2014 erhalten. Kroos landete als bester Deutscher auf Rang 17.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.