Schalke-Jungstar

Löw zu Goretzka-Zukunft: "Dem Spieler keinen Druck machen"

+
Schalke-Profi Leon Goretzka spielte einen starken Confed Cup. Foto: Thanassis Stavrakis

Berlin (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw hält einen schnellen Wechsel von Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka zum FC Bayern mit Blick auf eine WM-Teilnahme nicht für zwingend.

"Für einen jungen Spieler kann es auch mal gut sein, wenn er in einem Verein das uneingeschränkte Vertrauen genießt und regelmäßig spielt. Ich will dem Spieler in dieser Hinsicht keinen Druck machen", sagte Löw der "Sport Bild". Goretzka kann beim Bundesligisten FC Schalke 04 in der kommenden Saison vor der WM 2018 in Russland keine internationale Erfahrung sammeln, weil sich die Gelsenkirchener nicht für den Europacup qualifiziert haben.

Dennoch hatte der 22-Jährige während des Confed Cups versichert, er wolle auch in der neuen Saison für die Schalker spielen. Zuvor war über ein starkes Interesse des FC Bayern am Mittelfeldspieler spekuliert worden. "Für ihn persönlich ist es wichtig, mit dem betreffenden Trainer des jeweiligen Vereins persönlich zu sprechen. Er muss von ihm hören, wie er ihn sieht, wie mit ihm geplant wird und welche Rolle er in dessen Spielsystem einnimmt", sagte Löw.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.