Nächster Aufreger

Kurioser Aussetzer bei der Copa America: Die Welt lacht über Luis Suarez

+
Luis Suarez (r.) hatte die Lacher auf seiner Seite.

Seit vielen Jahren ist Luis Suarez als Profi aktiv. Nachdem er in der Vergangenheit als Rüpel bekannt wurde, offenbarte sich nun eine andere „Wissenslücke“.

Rio de Janeiro - Luis Suarez ist in der Fußballwelt wahrlich kein unbeschriebenes Blatt. Bereits mehrfach ist er dadurch aufgefallen, dass er seine Gegenspieler gebissen hat. Der letzte Vorfall dieser Art ereignete sich bei der Weltmeisterschaft 2014. 

Bei der WM 2018 machte er von sich reden, als er einem anderen Spieler unter die Gürtellinie griff. Auch bei der aktuell stattfindenden Copa America ist er wieder einmal aufgefallen. Suarez trat zwar nicht als Rüpel auf, erwies sich aber offenkundig als nicht ganz sicher, was die Regeln im Fußball angeht.

Suarez reklamiert vermeintliches Handspiel des Torwarts

Ja, der Torhüter darf im Fußball im eigenen Strafraum die Hand zur Hilfe nehmen. Dieser Tatsache war sich Uruguays Starstürmer wohl nicht ganz bewusst, als er beim 1:0-Sieg seiner Nationalmannschaft gegen Chile bei der Südamerikameisterschaft gestenreich ein Handspiel von Chile-Torhüter Gabriel Arias reklamierte. Oder hatte das jüngste Wirrwarr um die Handspielregel den Angreifer durcheinander gebracht?

Egal, ob Tätlichkeit oder Torwart-Befugnis: In den theoretischen Grundlagen des Fußballs scheint bei Suarez Nachholbedarf zu bestehen. Der Keeper hatte einen Schuss von Suarez aus spitzem Winkel am Fünfmeterraum zur Ecke abgewehrt. Suarez riss die Arme in die Höhe und reklamierte sichtbar Richtung Schiedsrichter: Handspiel! „Eine surrealistische Reaktion“, schrieb das spanische Fußball-Portal Marca.

Suarez‘ Team gelingt später Siegtreffer

Rekordmeister Uruguay beendete die Gruppenphase der Copa America als Tabellenführer. Edinson Cavani traf am Montagabend im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro in der 82. Minute zum 1:0-Endstand. Auch Titelverteidiger Chile ist für das Viertelfinale qualifiziert. Uruguay trifft am Samstag in Salvador auf Peru. Chile spielt am Freitag in São Paulo gegen Kolumbien. Auch dann dürfen die Torhüter den Ball im eigenen Strafraum in die Hand nehmen.

Die Copa America befindet sich derzeit in der Gruppenphase, an der zwölf Teams in vier Gruppen teilnehmen. Den Spielplan und wichtige Informationen können Sie auf unserer Übersichtsseite zum Turnier verfolgen.

dg/dpa

„Panenka“-Elfmeter gelten als hohe Kunst. Dafür sieht der Schütze sehr schlecht aus, wenn diese Art des Strafstoß schief geht. Beim Copa-Halbfinale lachte das ganze Stadion über den Schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.