Der Abschied fällt nicht leicht

Fix: Ex-Bayer Gustavo verlässt Wolfsburg und wechselt nach Frankreich

Nach vier Jahren beim VfL Wolfsburg bricht Luiz Gustavo seine Zelte ab. Das neues Ziel des Brasilianers: Die Ligue 1.

Wolfsburg - Prominenter Abgang beim VfL Wolfsburg: Luiz Gustavo verlässt die Niedersachsen nach vier Jahren und schließt sich Olympique Marseille an. Dies gaben beide Klubs am Dienstag bekannt. Die Höhe der Ablösesumme ist nicht bekannt. Gustavos Vertrag in Wolfsburg wäre im Sommer 2018 ausgelaufen.

"Luiz Gustavo war in den vergangenen Jahren ein wichtiger Spieler für den VfL Wolfsburg, den wir auch gerne weiter bei uns gesehen hätten", sagte Sportdirektor Olaf Rebbe: "Aber wir haben seinem Wechselwunsch dennoch entsprochen, da er in den vier Jahren immer alles für den VfL gegeben hat."

Der 29-Jährige war 2013 von Bayern München zu den Wölfen gewechselt und ist in 142 Pflichtspielen zum Einsatz gekommen. 2015 trug er seinen Teil zur Vize-Meisterschaft und dem Gewinn des DFB-Pokals bei.

Der brasilianische Nationalspieler bedankte sich beim Klub und den Fans. "Auch wenn mir der Abschied nicht leicht fällt, ist bei mir in der Sommerpause mehr und mehr der Wunsch gereift, noch einmal etwas Neues auszuprobieren und ein anderes Land und eine andere Liga kennenzulernen", sagte Gustavo, der bei den Wölfen zu den Topverdienern zählte.

sid

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.