Neun Millionen Euro Jahresgehalt

Irres China-Angebot für Lukas Podolski

+
Lukas Podolski.

Istanbul - Weltmeister Lukas Podolski liegt eine Millionen-Offerte für einen Wechsel vom türkischen Fußball-Rekordchampion Galatasaray Istanbul nach China vor.

Wie Sportdirektor Levent Nazifoglu am Mittwochnachmittag bestätigte, habe der chinesische Erstligist Beijing Guoan ein Angebot für den 31-Jährigen abgegeben. "Wir prüfen dieses Angebot. Ob der Transfer realisiert wird, hängt vom Spieler ab", sagte Nazifoglu. Als mögliche Ablösesumme werden sieben Millionen Euro gehandelt.

Podolski spielt seit 2015 am Bosporus. Sein Vertrag bei "Gala" läuft noch bis 2018. Zuletzt hatte der ehemalige Kölner und frühere Münchner wegen Oberschenkelbeschwerden pausieren müssen. Im vergangenen September hatte Podolski einen vorzeitigen Abschied aus der Türkei noch ausgeschlossen.

Ein Engagement Beijing Guoan wäre Podolskis vierte Auslandsstation. Am Ende seiner Zeit beim FC Arsenal in London (2012 bis 2015) war der Angreifer an den italienischen Renommierklub Inter Mailand ausgeliehen gewesen. Anschließend heuerte der 129-malige Nationalspieler in Istanbul an.

Chinas Topvereine treten seit geraumer Zeit als Großeinkäufer auf dem internationalen Transfermarkt auf. Erst kurz vor Weihnachten hatte Shanghai SIPG den brasilianischen Nationalspieler Oscar für eine Ablöse von umgerechnet 71,5 Millionen nach Fernost gelockt.

Podolski beschwört im Musikvideo seine alte Liebe Köln

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.