"Noch nichts entschieden"

Podolski spricht über das Interesse von Inter

+
Lukas Podolski.

London - Inter Mailand hat die Verhandlungen mit Deutschlands Fußball-Weltmeister Lukas Podolski vom FC Arsenal aufgenommen. Das berichtet die Gazzetta dello Sport in ihrer Samstagausgabe.

 Inters Sportdirektor Piero Ausilio sei bereits am Freitagabend nach London geflogen, um Podolski dort zu treffen. Auch mit Arsenals Teammanager Arsene Wenger wolle sich Ausilio am Wochenende zusammensetzen.

Der Ex-Kölner äußerte sich am Samstag im Interview mit der polnischen Boulevardzeitung Super Express noch vorsichtig. „Es ist noch nichts entschieden. Zuerst muss ich wissen, was Arsenal sagt“, sagte der 29-Jährige. Podolski kündigte zudem an, in den „nächsten Tagen“ mit Wenger sprechen zu wollen: „Ich möchte wissen, was der Klub mit mir vorhat.“

Schon seit einigen Wochen hat Inter-Trainer Roberto Mancini den Nationalspieler im Visier. Der mögliche Transfer Podolskis vom englischen Premier-League-Klub zum Traditionsverein aus der italienischen Serie A könnte laut Gazzetta noch in der Winterpause erfolgen.

Bis zum Ende der Saison könnte Podolski demnach zunächst ausgeliehen werden. Bei einem offiziellen Wechsel im Sommer gehe es dann um eine Summe von maximal sechs Millionen Euro. Der Nationalspieler hatte zuletzt immer wieder zu geringe Einsatzzeiten in London beklagt.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.