Ehemaliger Meistermacher

Karriereende? Dieser Premier-League-Star sorgt für helle Aufregung

+
Ryiad Mahrez gilt als einer der besten Techniker der Premier League

Mit seinen Dribblings verzückt Riyad Mahrez die Premier League. 2016 wurde er mit Leicester sensationell Meister.  Nun schlägt die vermeintliche Ankündigung eines Karriereendes hohe Wellen. 

Leicester - Das vermeintliche Karriereende des Fußball-Profis Riyad Mahrez von Leicester City hat am Mittwoch für Verwirrung gesorgt. „Nach dem letzten Gespräch mit meinen Ärzten habe ich entschieden, dem Fußball fernzubleiben“, hieß in dem Beitrag, der am späten Dienstagabend auf Mahrez' Facebook-Seite veröffentlicht wurde. „Ich möchte allen für ihre Freundlichkeit und ihre Unterstützung danken, die ich in dieser unglaublichen Stadt erlebt habe.“

Laut der britischen Tageszeitung „The Independent“ handelte es sich jedoch um eine Falschmeldung. Wie Leicester City gegenüber dem Blatt erklärte, sei der Facebook-Account des 27 Jahre alten Mahrez gehackt worden. Am Mittwochvormittag war der Beitrag allerdings immer noch online. Statt die Gerüchte über die Social-Media-Kanäle des Clubs zu dementieren, veröffentlichte Leicester City zunächst einen Beitrag über die bisherige Saisonleistung des algerischen Nationalspielers.

Im Winter war Mahrez' Wechsel zu Tabellenführer Manchester City gescheitert. Der Mittelfeldspieler streikte daraufhin fast zwei Wochen, blieb dem Training fern und fehlte Leicester auch in zwei Premier-League-Spielen. Ein drittes Spiel - gegen Man City - verpasste er, weil Trainer Claude Puel ihn nicht nominierte. Der Club belegte ihn zudem mit einer Geldstrafe. Am vergangenen Samstag traf Mahrez in der 97. Minute gegen den AFC Bournemouth zum Ausgleich und erklärte danach, er wolle „alles für den Club“ geben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.