„Er hat einfach die meisten Prozentpunkte gehabt“

Walpurgis machts! Dynamo Dresden stellt neuen Trainer vor

+
Maik Walpurgis

Maik Walpurgis ist neuer Cheftrainer beim Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden. Der 44-Jährige wurde am Dienstag als Nachfolger des am 22. August beurlaubten Uwe Neuhaus vorgestellt.

„Es ist ein fantastischer Club, ein sehr emotionaler Club mit tollen Fans und einer tollen Mannschaft“, sagte Walpurgis. Er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, dieser gilt für die erste und zweite Liga.

Sportchef Ralf Minge betonte: „Wir haben uns nicht treiben lassen, Maik war der Kandidat, der als erstes in Dresden war und mit dem wir das erste Gespräch geführt haben. Es war sofort eine große Übereinstimmung in allen Punkten da. Er hat einfach die meisten Prozentpunkte gehabt und war am meisten an unserer Idealvorstellung dran.“

Maik Walpurgis: Ex-Trainer vom FC Ingolstadt

Walpurgis kann als Trainer unter anderem auf eine Erfahrung von 24 Erst- und 80 Drittliga-Partien zurückgreifen. Zuletzt trainierte er den Ligakonkurrenten FC Ingolstadt, wurde dort aber im August 2017 nach einem negativen Saisonstart mit drei Niederlagen beurlaubt.

Am Nachmittag wird er zusammen mit seinen beiden neuen Co-Trainern Ovid Hajou und Massimiliano Porcello das erste Training beim Tabellen-14. leiten. Viel Zeit bleibt dem Trainergespann nicht, bereits am Freitag treten die Sachsen bei Jahn Regensburg an. Die Partie bildet den Auftakt in zwei harte englische Wochen mit fünf Spielen in 17 Tagen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.