Vaterfreuden bei Onisiwo

Mainzer Startelf-Spieler in den Kreißsaal berufen

Mainz - Plötzlich musste für Karim Onisiwo alles ganz schnell gehen. Der Mainzer Offensivspieler erhielt am Samstagnachmittag unmittelbar vor dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt (2:0) einen Anruf aus dem Kreißsaal.

Es ging um Onisiwos hochschwangere Frau. „Er hat mich gefragt: 'Hey Coach, was kann ich machen? Die Fruchtblase ist geplatzt und das Kind kommt demnächst'“, erzählte Trainer Martin Schmidt nach dem Spiel.

Der Stürmer sollte gegen den FCI eigentlich in der Startelf stehen, tauschte diese Aufgabe aber gerne gegen eine spontane Fahrt ins Krankenhaus. „Komm, hau ab. Das erlebst du nur einmal im Jahr“, habe Schmidt zum Österreicher gesagt und diesen für das Spiel freigestellt. Tatsächlich wurde Onisiwo noch während der Partie Vater, seine Kollegen erfuhren es vor dem Abpfiff. Sein Sohn heißt Leroy Onisiwo.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.