Nach Anzeige

Management: Mourinho hat Steuerverpflichtungen erfüllt

+
José Mourinho wird vorgeworfen, in seiner Zeit als Real-Trainer Steuern hinterzogen zu haben. 

Starcoach José Mourinho hat nach Angaben seines Managements alle Steuerverpflichtungen in Spanien erfüllt. Ein bestimmtes Zertifikat soll das bestätigen können.

Madrid - Nachdem darüber berichtet worden war, dass gegen United-Trainer Jose Mourinho wegen Steuerhinterziehung ermittelt wird, hat sich nun sein Management zu diesem Thema geäußert: "José Mourinho, der von Juni 2010 bis Mai 2013 in Spanien gelebt hat, hat mehr als 26 Millionen Euro Steuern gezahlt mit einem Steuersatz von über 41 Prozent, und hat die Regularisierungsvorschläge der spanischen Steuerbehörden im Jahr 2015 akzeptiert, die sich auf die Jahre 2011 und 2012 bezogen", teilte die Beratungsfirma Gestifute mit.

Zudem habe Mourinho eine Abfindungsvereinbarung bezüglich 2013 geschlossen. Die spanische Regierung habe Mourinho in einem Zertifikat bestätigt, dass Mourinho seine Steuerpflichten erfüllt habe, so das Management des Portugiesen.

Nach Weltfußballer Cristiano Ronaldo war auch der Trainer des englischen Rekordmeisters Manchester United ins Visier der spanischen Steuerermittler gerückt. Die für Wirtschaftsdelikte zuständige Staatsanwaltschaft in Madrid hatte gegen den 54 Jahre alten Portugiesen Anzeige wegen Steuerhinterziehung erstattet.

Dabei gehe es um die Zeit, als Mourinho Real Madrid trainierte (2010-2013), hatte die Behörde mitgeteilt. Zwischen 2011 und 2012 soll er demnach insgesamt 3,3 Millionen Euro an Steuergeldern hinterzogen haben. Speziell gehe es - ähnlich wie bei Ronaldo - um Einnahmen aus Bildrechten. Nach Angaben von Gestifute sei Mourinho von den Behörden wegen der Anzeige noch nicht kontaktiert worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.