Schon über 200 Millionen investiert

Rekord-Deal: ManCity holt Mendy von AS Monaco

+
Läuft künftig in himmelblau auf: Benjamin Mendy wechsel von AS Monaco zu Manchester City.

Die Shoppingtour von Manchester City geht unbeirrt weiter. Nun hat der Klub von Trainer Pep Guardiola auch Benjamin Mendy von AS Monaco verpflichtet.

Manchester - Der englische Fußball-Erstligist Manchester City hat nach langem Tauziehen den französischen Nationalspieler Benjamin Mendy vom AS Monaco verpflichtet. Für den 23-Jahre alten Abwehrspieler überweist ManCity angeblich 57,5 Millionen Euro in das Fürstentum. Mendy, der beim viermaligen englischen Meister einen Fünfjahresvertrag unterschrieb, wäre damit der bislang teuerste Abwehrspieler der Welt.

Das Team des ehemaligen Bayern-Trainers Pep Guardiola und des deutschen Nationalspielers Leroy Sané hatte zuvor bereits den Abwehrrecken Kyle Walker verpflichtet, für den City 56,8 Millionen an Tottenham Hotspur zahlen musste. Insgesamt hat Manchester City in diesem Sommer schon über 200 Millionen Euro in neues Personal investiert.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.