Solskjaer hat Job

Bayern-Schreck übernimmt Cardiff

+
Ole Gunnar Solskjaer schockte den FC Bayern 2001 mit seinem Last-Minute-Treffer im Champions-League-Finale

Cardiff - Der frühere Stürmerstar Ole Gunnar Solskjaer ist neuer Teammanager des walisischen Premier-League-Klubs Cardiff City. Bayern-Fans erinnern sich ungern an den Norweger.

Der Norweger, seit seinem 2: 1-Siegtreffer in der Nachspielzeit des Champions-League-Finals 1999 gegen Bayern München eine Ikone bei Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United, wurde von den „Bluebirds“ am Donnerstag offiziell vorgestellt. Zuletzt hatte Solskjaer (40) Molde FK in seiner Heimat zu zwei Meistertiteln in Folge geführt.

Der 67-malige Nationalspieler (23 Tore) übernimmt in Cardiff einen „heißen Stuhl“: Der ebenso schwerreiche wie schrullige malayische Besitzer Vincent Tan hat die Fans mit fragwürdigen Ideen gegen sich aufgebracht. Er verordnete den „Bluebirds“ einen Wechsel auf die Farbe Rot und setzte gleich noch einen asiatisch anmutenden Drachen ins Wappen.

Die Entlassung von Solskjaers Vorgänger Malky Mackay verlief ebenfalls kurios. Tan schrieb dem Schotten eine E-Mail: Mackay solle zurücktreten oder er werde gefeuert. Mackay weigerte sich, Tan handelte - obwohl Mackay Cardiff zum ersten Mal seit 1962 in die höchste englische Spielklasse geführt hatte.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.