1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

FC Bayern München: Marc-André ter Stegen plötzlich vorrangiges Transferziel?

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Steht Marc-André ter Stegen im Fokus des FC Bayern? Angeblich soll der Barcelona-Keeper Nachfolger von Manuel Neuer werden.

München - Ihren Platz haben sie sowohl im Verein als auch im WM-Kader sicher: Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen bringen konstant Leistung. Besonders der Torhüter des FC Barcelona weiß in den letzten Wochen wieder zu überzeugen, nachdem die letzten beiden Saisons eher durchschnittlich verliefen.

Für die WM 2022 in Katar ist Neuer unumstrittene Nummer eins. Es liegt auf der Hand, dass ter Stegen einige Länderspiele mehr auf dem Konto hätte, wenn ihm nicht ein gewisser Manuel N. im Weg stehen würde. Überraschend taucht nun ein Gerücht aus Spanien auf: Der FC Bayern soll an einer Verpflichtung von Marc-André ter Stegen interessiert sein.

Ter Stegen zum FC Bayern? Barcelona-Keeper soll mit Deutschland-Rückkehr liebäugeln

Laut der katalanischen Online-Zeitung El Nacional sei ter Stegen sogar „vorrangiges Ziel“ beim FC Bayern. Der Ex-Gladbach-Keeper soll einer Rückkehr in sein Heimatland gegenüber nicht abgeneigt sein. In München sei er angeblich der auserkorene Ersatz für Manuel Neuer.

Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen: Torhüter, die jede Nation gerne in ihren Reihen hätte.
Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen: Torhüter, die jede Nation gerne in ihren Reihen hätte. © IMAGO/Michael Weber

Besonders realistisch ist dieses Gerücht nicht. Ter Stegen wurde zwar schon häufiger mit den Bayern in Verbindung gebracht. Kapitän Neuer macht aber keine Anstalten, seinen Platz in naher Zukunft zu räumen, was auch Alexander Nübel dazu veranlasst, von einer Rückkehr nach München abzusehen. Erst in diesem Sommer hat Neuer einen frischen Vertrag bis 2024 unterschrieben.

FC Barcelona droht Champions-League-Aus

Auch auf der anderen Seite gibt es keine Indizien für einen solchen Transfer. Ter Stegen ist noch bis 2025 an den FC Barcelona gebunden und genießt bei den Katalanen eine hohe Wertschätzung. Allerdings: Mit seiner Finanzpolitik ist der Klub in diesem Sommer ein hohes Risiko eingegangen.

In der Champions League droht der Mannschaft von Xavi schon in dieser Woche das Aus. Verlieren Lewandowski und Co. erneut gegen Inter Mailand, ist das Achtelfinale bereits außer Reichweite. Fehlen dem Verein die fest einkalkulierten Millionen aus der Königsklasse, könnte der Verkauf von Leistungsträgern notwendig werden. (epp)

Auch interessant

Kommentare