"Es gibt ein Leben nach dem Fußball"

Reus: Darum habe ich beim BVB verlängert

+
Marco Reus lobt den BVB für den Umgang mit der Krise.

Dortmund - Marco Reus lobt den BVB für den Umgang mit dem Absturz in der Bundesliga. Und erklärt, warum er in Dortmund letztendlich bis 2019 verlängert hat.

Fußball-Nationalspieler Marco Reus hat seinen Arbeitgeber Borussia Dortmund für den Umgang mit dem Absturz in der Fußball-Bundesliga gelobt. „Die Ruhe, die der BVB in der Krise nach innen und außen ausgestrahlt hat, zeigt die Stärke dieses Clubs“, sagte der Mittelfeldspieler dem Fachmagazin „Kicker“ (Montag).

Der Vizemeister BVB war zu Beginn der Rückrunde auf den letzten Tabellenplatz gerutscht, arbeitete sich zuletzt aber mit drei Siegen wieder aus der Abstiegsregion nach vorn. „Hier ist niemand umhergeirrt und hat Aussagen getätigt, die in die falsche Richtung weisen. Borussia Dortmund ist sachlich geblieben“, meinte Reus.

Der gebürtige Dortmunder hatte mit seiner Vertragsverlängerung bis 2019 zuletzt ein wichtiges Zeichen in der Krise des Vereins gesetzt. „Ich habe mich so entschieden, weil die Borussia am besten für mich ist. Dortmund ist meine Heimatstadt, hier wohnt meine Familie, hier habe ich meine Freunde“, begründete Reus seinen Entschluss und fügte hinzu: „Nebenbei bemerkt gibt es ja noch ein Leben nach dem Fußball.“

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.