Für ein Jahr ausgeliehen

Balotelli stürmt wieder für den AC Mailand

+
Zurück in der italienischen Heimat: Mario Balotelli geht in dieser Saison wieder für den AC Mailand auf Torjagd.

Mailand - Nach nur einer Saison ist Mario Balotelli zurück beim AC Mailand. Während die Leihgabe vom FC Liverpool von den Rossoneri schwärmt, muss er sich von einem Fan beschimpfen lassen.

Der verlorene Sohn Mario Balotelli kehrt zum italienische Fußball-Renommierklub AC Mailand zurück - wird aber nicht von allen Tifosi mit offenen Armen empfangen. Beim Verlassen der Mailänder Klinik nach dem Medizin-Check wurde er von einem Fan beschimpft, doch der 25-Jährige reagierte gelassen.

„Ich bin sehr glücklich, zu Milan zurückzukehren. Jetzt muss ich hart trainieren. Meine Motivation ist sehr stark, AC Milan ist seit jeher in meinem Herzen“, betonte der beim FC Liverpool gescheiterte italienische EM-Held Balotelli, der am Dienstag in Mailand eingetroffen war.

Liverpool zahlt wohl weiter Gehalt an Balotelli

Bereits am Abend soll der 33-malige italienische Nationalspieler das erste Mal mit seinem neuen Team trainieren. Italienischen Medienberichten zufolge leiht Milan den Stürmer zunächst für ein Jahr aus, FC Liverpool zahlt demnach einen großen Teil des Gehalts weiter.

Balotelli war vor einem Jahr für eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro von Milan zu Liverpool gewechselt, konnte sich bei den Reds aber bisher nicht durchsetzen.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.