Ex-Bayern-Stürmer knipst weiter

Mario Gomez schreibt Geschichte

+
Mario Gomez bejubelt einen seiner beiden Treffer gegen Bursaspor.

Istanbul - Nationalspieler Mario Gomez hat sich in den Geschichtsbüchern des türkischen Fußballs verewigt.

„Gomez schreibt Geschichte. Er hat das erste Tor im neuen Stadion erzielt und der Sieg trug seine Handschrift“, schrieb die Sport-Tageszeitung Fanatik nach dem 3:2-Premierensieg des türkischen Erstliga-Spitzenreiters Besiktas Istanbul im neuen Stadion gegen Bursaspor. Gomez hatte dabei seine Saisontore 20 und 21 erzielt.

Durch den Sieg wuchs der Vorsprung von Besiktas auf Verfolger Fenerbahce auf sechs Punkte an, der Stadtrivale hat jedoch ein Spiel weniger absolviert. „Ich will nicht über Fenerbahce sprechen. Die Rechnung ist sehr einfach. Wenn wir unsere Spiele gewinnen, werden wir Meister“, sagte Gomez nach seinem Gala-Auftritt.

Überschattet wurde das Eröffnungsspiel in der neuen, 40.000 Sitzplätze umfassenden Spielstätte von schweren Zusammenstößen zwischen Polizei und Anhängern im Vorfeld. Die Ordnungshüter setzten Tränengas und Wasserwerfer gegen Fans ein, die vor der Arena randaliert hatten. Aus Reihen der Hooligans flogen Flaschen und Steine in Richtung der Einsatzkräfte.

Das Stadion von Besiktas war am Sonntag offiziell von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan vor nahezu leeren Rängen eröffnet worden.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.