Europacup-Klausel im Vertrag

Wolfsburg: Gomez bei weiterer Krisensaison vermutlich weg

+
Wegen eines Bänderrisses muss Mario Gomez beim VfL Wolfsburg momentan aussetzen. Aufgrund einer erneuerten Klausel könnte der Stürmer die „Wölfe“ am Saisonende verlassen.

Wenn der VfL Wolfsburg am Saisonende ein weiteres Mal die Europacup-Plätze verpassen sollte, wird Nationalspieler Mario Gomez aller Voraussicht nach das Weite suchen.

Wolfsburg - Nationalspieler Mario Gomez kann den Bundesligisten VfL Wolfsburg trotz seines noch bis 2019 gültigen Vertrages auch nach dieser Saison vorzeitig verlassen. „Es wird so sein wie in diesem Sommer auch, dass wir uns nach der Saison zusammensetzen, um eine Lösung zu finden, ob wir weitermachen oder nicht“, sagte der aktuell verletzte 32-Jährige der Sport Bild (Mittwoch). Die Vereinbarung soll demnach erneut daran gekoppelt sein, ob der deutsche Meister von 2009 den Europapokal erreicht.

VfL Wolfsburg: Einstelliger Tabellenplatz ist das Ziel

Im vergangenen Jahr hatte Gomez nach seiner Verpflichtung selbst die Vereinbarung mit dem Klub für den Sommer 2017 öffentlich gemacht. Der mit Champions-League-Ambitionen in die Saison gestartete VfL hatte den Klassenverbleib erst in der Relegation gegen den Nachbarn Eintracht Braunschweig gesichert. Dennoch hatte sich Gomez zum Verbleib in Wolfsburg entschieden. In dieser Saison ist das Erreichen eines einstelligen Tabellenplatzes das Saisonziel der Niedersachsen. Gomez fehlt den Wolfsburgern aktuell wegen eines Bänderanrisses im Sprunggelenk mindestens noch bis Mitte Oktober.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.