Bundesliga-Duell

"Eine Möglichkeit hast du immer": Gisdol ohne Angst vor Bayern

+
Mit breiter Brust gegen die Bayern: HSV-Coach Markus Gisdol.

In den letzten sechs Spielen setzte es für den Hamburger SV fünf Pleiten. Und jetzt kommen die Bayern. Für HSV-Coach Markus Gisdol dennoch kein Grund, zu resignieren.

Trainer Markus Gisdol (48) vom Hamburger SV geht ohne Angst in das Bundesliga-Heimspiel gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München. "Ich sträube mich total dagegen, auch nur im Ansatz zu denken, dass man keine Chance hat. Natürlich muss vieles passen. Aber eine Möglichkeit hast du immer", sagte Gisdol vor der Partie am Samstag (18.30 Uhr/Sky). Bei seinem Team sei er sich "sicher, dass wir einen mutigen Auftritt sehen werden". 

Sechs Spiele, fünf Pleiten

Definitiv fehlen wird beim HSV Mittelfeldspieler Vasilije Janjicic. Der 18-Jährige wird aufgrund einer Virusinfektion noch bis Samstag im Krankenhaus bleiben müssen. Zudem ist der Einsatz von Sejad Salihovic (Wadenprobleme) weiter fraglich. "Für ihn wird es kritisch", sagte Gisdol. Die Hamburger verloren fünf der vergangenen sechs Partien in der Bundesliga, der letzte Sieg gelang am zweiten Spieltag. Und auch die Bilanz gegen die Bayern ist ausbaufähig: Sechs Pleiten setzte es zuletzt gegen die Münchner hintereinander in Liga und Pokal, darunter zwei 0:8-Debakel. Das letzte Duell mit FCB-Rückkehrer Jupp Heynckes endete für den HSV mit einer nicht minder schmachvollen 2:9-Niederlage im März 2013. Und die Bayern?Die reisen mit dem Schwung der überzeugenden Champions-League-Vorstellung gegen Celtic Glasgow nach Hamburg.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.